Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Durch Volksabstimmung gelöst: Dänemark und Deutschland feiern 100 Jahre friedliche Grenzziehung

© AFP 2021 / AXEL HEIMKENDänisch-deutscher Grenzübergang Kupfermühle in Flensburg, Norddeutschland
Dänisch-deutscher Grenzübergang Kupfermühle in Flensburg, Norddeutschland - SNA, 1920, 12.06.2021
Abonnieren
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier reist am Samstag zu einem Besuch ins südliche Dänemark, um das hundertjährige Jubiläum der friedlichen Grenzziehung zwischen den beiden Ländern zu feiern. Es ist seine erste zweitägige Auslandsreise seit fast zehn Monaten, wie aus einer Mitteilung auf der Webseite des Bundespräsidenten folgt.
Am Wochenende will Steinmeier demnach gemeinsam mit der dänischen Ministerpräsidentin, Mette Frederiksen, und Königin Margrethe II. die friedliche Grenzziehung zwischen Dänemark und Deutschland im Jahr 1920 zelebrieren. Im Jahr 2020 mussten die Feierlichkeiten wegen der Corona-Pandemie verschoben werden.
Am ersten Tag der Reise in das südliche Dänemark solle der Bundespräsident die Stadt Kolding, die seit 2017 Unesco Creative City ist, besuchen. Am Abend finde zum Auftakt ein offizielles Abendessen mit Frederiksen statt, heißt es.
Die Feierlichkeiten folgen am zweiten Tag der Reise. Im Dom St. Marien zu Hadersleben nähmen Königin Margrethe II. und der Bundespräsident an einem dänisch-deutschen Festgottesdienst teil.
„In meinen Augen ist es ein besonderes historisches Verdienst, dass der Grenzstreit von 1920 nicht durch kriegerische Auseinandersetzung, sondern durch eine Volksabstimmung gelöst wurde“, sagte Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU), der zur deutschen Delegation gehört, gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.
Diese Grenzziehung und die anschließende Anerkennung der Grenze sei die Geburtsstunde der deutschen Minderheit in Dänemark und der dänischen Minderheit in Deutschland gewesen.

Friedliche Grenzziehung

Die Grenze zwischen Deutschland und Dänemark wurde im Jahr 1920 neu gezogen. Dadurch entstanden auf beiden Grenzseiten Minderheiten. Damals hatten die Bewohner in Nord- und Südschleswig per Abstimmung selbst entschieden, ob sie zu Deutschland oder Dänemark gehören wollten.
Bundesaußenminister Heiko Maas  - SNA, 1920, 16.03.2021
Deutschland und Dänemark wollen Freundschaft ausbauen
Im Laufe der Jahre ist das Grenzgebiet stark zusammengewachsen und gilt nun als Musterbeispiel für das Zusammenleben in einer Grenzregion. All das sollte zum 100. Jubiläum eigentlich groß gefeiert werden, unter anderem war ein deutsch-dänisches kulturelles Freundschaftsjahr mit zahlreichen Veranstaltungen in beiden Ländern geplant gewesen. Vieles musste aber wegen der Coronavirus-Pandemie ausfallen, manche Veranstaltungen wurden ins Jahr 2021 verschoben.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала