Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Brasiliens Oberstes Gericht genehmigt Austragung von Copa América

© AP Photo / Eraldo PeresEine Frau in Brasilia protestiert gegen die Austragung der Copa America in Brasilien
Eine Frau in Brasilia protestiert gegen die Austragung der Copa America in Brasilien - SNA, 1920, 11.06.2021
Abonnieren
Trotz steigender Corona-Zahlen in Brasilien hat der Oberste Gerichtshof (STF) sich für die Austragung des südamerikanischen Fußballturniers Copa América im Lande entschieden. Dies meldet die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag.
Das Gericht lehnte am Donnerstag (Ortszeit) zwei von drei Anträgen ab, die verhindern sollten, dass die umstrittene Sportveranstaltung, die am Sonntag im Mané-Garrincha-Stadion in Brasilia beginnen soll, in Brasilien stattfindet. Die Anträge waren von der oppositionellen Brasilianischen Sozialistischen Partei und einer Metallarbeiter-Gewerkschaft eingereicht worden. Es wird erwartet, dass das Gericht ein drittes Unterlassungsbegehren abweist und das Turnier stattfinden kann.
Zuvor waren die Organisatoren für die übereilte Verlegung des Turniers aus Kolumbien und Argentinien kritisiert worden.
Die Richterin Carmen Lucia sagte in ihrer Entscheidung, die Behörden würden somit nicht davon befreit, Sicherheitsmaßnahmen für die öffentliche Gesundheit zu ergreifen, die notwendig seien, um Ansteckungen mit dem Virus zu verhindern.
Wie die Deutsche Presse-Agentur betonte, habe das Gericht somit entsprechende Kompetenzen an Gemeinden und Bundesstaaten übertragen, die gegen die Austragung in ihren jeweiligen Zuständigkeitsbereichen entscheiden können. Dies sei jedoch unwahrscheinlich, da die Gouverneure der vier Bundesstaaten mit den Spielstätten der Copa América Verbündete des Präsidenten und Copa-Befürworters Jair Bolsonaro seien.

Verlegung von Copa América

Wenige Wochen vor Beginn des Turniers waren zunächst Kolumbien und dann Argentinien als Ausrichter abgesprungen: Kolumbien hatte wegen ziviler Unruhen abgesagt, Argentinien hatte sich nach einem Anstieg der Corona-Infektionen zurückgezogen. Die Südamerikanische Fußballkonföderation verlegte das Turnier. Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro, der die Ernsthaftigkeit von Covid-19 heruntergespielt und gegen Absperrungen gekämpft hat, unterstützte die Verlegung.
Die Wettkämpfe von Copa América sollen ohne Publikum stattfinden. Nur zum Spiel oder Training dürfen die Spieler das Hotel verlassen.
Proteste in Brasilien gegen Bolsonaros Corona-Politik, Brasilia, der 29. Mai 2021 - SNA, 1920, 30.05.2021
Zehntausende protestieren landesweit in Brasilien gegen Bolsonaros Corona-Politik — Videos

Corona-Lage in Brasilien

Am Mittwoch hatte Brasilien innerhalb von 24 Stunden 2693 Tote im Zusammenhang mit Covid-19 registriert und damit so viele wie seit dem 5. Mai nicht mehr. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind mehr als 476.700 Menschen in Brasilien an dem Erreger gestorben (Stand: 10. Juni 2021, 4.00 Uhr CEST). Insgesamt wurden im Land mit 210 Millionen Einwohnern mehr als 17 Millionen Infektionen mit Covid-19 bestätigt. Mehr als 65 Millionen Corona-Impfdosen wurden verabreicht (Stand 3. Juni 2021).
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала