Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA
Österreich
Aktuelle Nachrichten aus Österreich

Wohlergehensindex: Schweiz an der Spitze, Österreich auf Platz 5, Deutschland verfehlt knapp Top-10

© SNA / Wladimir Pesnja / Zur BilddatenbankParkbesucher (Archiv)
Parkbesucher (Archiv) - SNA, 1920, 09.06.2021
Abonnieren
Die Beratungsgesellschaft Boston Consulting Group (BCG) hat in ihrem neuen Wohlergehensindex Angaben aus dem Jahr 2020 für 141 Länder ausgewertet und die Ergebnisse in einer Pressemitteilung bekanntgegeben.
Für den Seda-Index (Sustainable Economic Development Assessment) wertet die BCG 40 Indikatoren zu den Bereichen Wirtschaft (unter anderem Einkommen, volkswirtschaftliche Stabilität und Beschäftigung), Investition (Gesundheit, Bildung und Infrastruktur) und Nachhaltigkeit (Umwelt, Verwaltung, Zivilgesellschaft und Einkommensverteilung) aus.
Impfpass (Symbolbild) - SNA, 1920, 09.06.2021
Gestempelte Impfpässe im Austria Center Wien von Mitarbeitern entwendet
Im internationalen Vergleich geht es der Bevölkerung demnach in der Schweiz am besten. Der Alpenrepublik folgen Norwegen, Finnland und Island. Österreich liegt auf Rang fünf, Deutschland auf elf.
Unter den Top-15 sind außer Singapur, Australien und Neuseeland nur europäische Staaten. Die Top-15 Länder des Seda-Rankings verzeichneten laut der BCG einen geringeren Rückgang der Wirtschaftsleistung und einen geringeren Anstieg der Arbeitslosigkeit als die anderen Länder.
In dem am Dienstag veröffentlichten Artikel kommt die Beratungsgesellschaft zu dem Schluss, dass ein höheres allgemeines Wohlbefinden der Bevölkerung eines Landes mit mehr Widerstandsfähigkeit in der Corona-Pandemie zusammenhänge.
„Covid-19 hat eine neue Dimension hinzugefügt: Die Möglichkeit zu beobachten, wie diese Bemühungen Länder widerstandsfähiger in einer Krise machen“, sagte Vincent Chin, einer der Autoren der Recherche.
Rentner (Symbolbild) - SNA, 1920, 08.06.2021
Rente mit 68? Ein „Horrorszenario“!
Länder, die hoch im Seda-Ranking stehen, hatten im vorigen Jahr den Angaben zufolge einen kleineren Rückgang bei der Wachstumsrate des realen Bruttoinlandsprodukts (BIP) und konnten auch den Anstieg der Arbeitslosigkeit erfolgreicher begrenzen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала