Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Von 64 auf 65: Schweizer Parlament beschließt höheres Rentenalter für Frauen

© CC0 / Sabine van Erp Ältere Dame am Telefon (Symbolbild)
Ältere Dame am Telefon (Symbolbild) - SNA, 1920, 09.06.2021
Abonnieren
Das Rentenalter für Frauen in der Schweiz wird auf 65 Jahre erhöht. Das beschloss am Mittwoch nach der früheren Entscheidung des Ständerats auch der Nationalrat des Landes.
Einen Antrag von SP und Grünen, das Rentenalter für Frauen bei 64 Jahren zu behalten, hat der Nationalrat mit 124 zu 69 Stimmen abgelehnt. Die Fraktionen schlugen vor, die Gewinne der Nationalbank für die Zusatzfinanzierung der AHV zu nutzen.
Bundesfinanzminister Olaf Scholz (Archiv) - SNA, 1920, 08.06.2021
„Falsch gerechnet“ und „unsozial“: Scholz lehnt Heraufsetzung gesetzlichen Renteneintrittsalters ab
Somit soll die staatliche Rentenkasse AHV bis 2030 finanziell stabilisiert werden. Für Männer bleibt demnach das Rentenalter unverändert bei 65.
Der Ständerat hatte Mitte März beschlossen, das Rentenalter für Frauen von 64 auf 65 Jahre zu erhöhen.
„Für die Frauen soll das Referenzalter ab Inkrafttreten der Reform - geplant für 2022 - innerhalb von vier Jahren schrittweise ansteigen“, hieß es damals.
Sobald das Gesetz im Bundesblatt veröffentlicht ist, können Gegner versuchen, es per Volksabstimmung zu kippen. DPA meldet, dass man dafür innerhalb von 100 Tagen 50.000 Unterschriften sammeln müsste.
Hände einer alten Dame (Symbolbild) - SNA, 1920, 16.03.2021
Defizite in der Rentenversicherung: Müssen Schweizer bald bis 68 arbeiten?
Schweizerische Medien berichten, dass seit 1997 mehrmals Anläufe für das Frauenrentenalter 65 an der Urne gescheitert seien. Zum letzten Mal soll es im Jahre 2017 gewesen sein.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала