Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Ungewollte Nacktfotos online: Apple zahlt Millionen-Entschädigung an Studentin – Bericht

© CC0 / XANDER_DEZ / PixabaySoziale Medien (Symbolbild)
Soziale Medien (Symbolbild) - SNA, 1920, 08.06.2021
Abonnieren
2016 hat sich eine Amerikanerin an eine Reparaturwerkstatt gewandt. Die Angestellten haben bei der Reparatur einige auf ihrem iPhone gespeicherte Fotos und Videos ins Netz gepostet, berichtet die Zeitung „ The Telegraph“, die Justizdokumente einsehen konnte. Nun soll die Frau eine Entschädigung in Millionen-Höhe von dem Unternehmen bekommen haben.
Die verantwortlichen Mitarbeiter sollen insgesamt „zehn Bilder von [der Betroffenen] in verschiedenen Stadien der Entkleidung und ein Sexvideo“ auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht haben, so dass es so wirkte, als habe sie dies selbst gemacht, hieß es. Gelöscht wurde der Beitrag erst nach dem Hinweis ihrer Freunde. Sie reichte dann eine Klage gegen den Apple-Vertragspartner in Kalifornien wegen der Verletzung der Privatsphäre und der Zufügung von seelischem Leid ein. Die damals 21-jährige Studentin soll dabei fünf Millionen US-Dollar verlangt haben.
Nach einer umfassenden Untersuchung sollen zwei Mitarbeiter entlassen worden sein. „Als wir 2016 von dieser ungeheuerlichen Verletzung unserer Richtlinien bei einem unserer Partner erfuhren, haben wir sofort Maßnahmen ergriffen und seitdem unsere Zuliefererprotokolle weiter verstärkt“, kommentierte den Vorfall ein Apple-Sprecher gegenüber dem „Telegraph“.
Die genaue Summe der Entschädigung bleibt unbekannt. Nach Angaben der Zeitung handelt es sich um mehrere Millionen Dollar.
Ein Smartphone - SNA, 1920, 20.05.2021
Apple macht seine Nutzer zu digitalen Sklaven: Telegram-Gründer kritisiert iPhone-Hersteller
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала