Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Wie Lügen über Irak: Chinas Diplomat übt Kritik an politisierter Untersuchung zu Corona-Ursprung

© REUTERS / Aly SongChinesische und amerikanische Flaggen (Symbolbild)
Chinesische und amerikanische Flaggen (Symbolbild) - SNA, 1920, 08.06.2021
Abonnieren
Der Sprecher der chinesischen Botschaft in den USA, Liu Pengyu, hat die Vorwürfe, China sei angeblich verantwortlich für die Entwicklung des Coronavirus, mit den nicht bestätigten Meldungen über den Besitz von Massenvernichtungswaffen durch den Irak verglichen.
Nach erneuten Aussagen von US-Außenminister Antony Blinken, der China wegen der Herkunft von Covid-19 zur Rechenschaft ziehen will, wies der chinesische Diplomat nun diese Spekulationen via Twitter zurück. Er bezeichnete sie als eine Kampagne zur „Politisierung der Herkunftsforschung“ und zur „Verleumdung Chinas“, die sich „nicht von den Lügen über den Besitz von Massenvernichtungswaffen im Irak vor zwölf Jahren“ unterscheide.
Pengyu betonte, der Ursprung von Covid-19 sei eine wissenschaftliche Frage und sollte daher „von Wissenschaftlern weltweit gemeinsam untersucht statt politisiert“ werden. „Jede Schlussfolgerung muss in Übereinstimmung mit den Verfahren der Weltgesundheitsorganisation und nach wissenschaftlich fundierten Methoden gezogen werden“, so der Diplomat.
Amerikanische Medien berichteten über die angebliche Verantwortung Chinas für die Herkunft von Covid-19. Neben Antony Blinken machte neulich auch der ehemalige US-Außenminister Mike Pompeo China für die Entwicklung des Coronavirus in einem Labor in Wuhan verantwortlich und meinte, Peking verschweige dies absichtlich. Ex-US-Präsident Donald Trump forderte am Sonntag zehn Billionen Dollar von China als Reparationszahlungen für den Schaden, den das Virus der Welt zufügt.
Die staatlichen Flaggen von China und den USA - SNA, 1920, 05.06.2021
Mit Know-how japanischer Todesfabrik: China wirft USA Biowaffen-Entwicklung vor – Bericht
Vor dem Einmarsch der USA und ihrer Verbündeten in den Irak im Jahr 2003 hatte US-Außenminister Colin Powell in einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates angekündigt, dass der damalige Machthaber Saddam Hussein über die Technologie zur Herstellung biologischer Waffen verfüge. Zur Bestätigung zeigte er ein Reagenzglas mit weißem Pulver, das später als Fälschung anerkannt wurde. Die Daten über irakische Waffen wurden anschließend als CIA-Desinformation entlarvt.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала