Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Blinken will China wegen Herkunft von Covid-19 zur Rechenschaft ziehen

© REUTERS / Alex Brandon/PoolUS-Außenminister Antony Blinken
US-Außenminister Antony Blinken - SNA, 1920, 07.06.2021
Abonnieren
US-Außenminister Antony Blinken hat gegenüber dem Nachrichtenportal Axios die Entschlossenheit der Biden-Administration bekräftigt, der Herkunft von Covid-19 auf den Grund zu gehen.
Dem Außenminister zufolge werden die USA China deshalb zur Rechenschaft ziehen. Denn das sei „der einzige Weg“, wie man die nächste Pandemie verhindern oder „zumindest besser eindämmen“ könne, so Blinken. Der Außenminister ist der Ansicht, China gewährleiste den USA immer noch nicht die Transparenz, die sie benötigen. Da China „den Anspruch erhebt, ein verantwortungsvoller internationaler Akteur zu sein“, müsse es unter anderem internationalen Inspektoren und Experten Zugang gewähren oder einen Informationsaustausch in Echtzeit gewährleisten.
„Am Ende des Tages ist es durchaus auch in Chinas Interesse, dies zu tun“, fügte Blinken hinzu.
Die staatlichen Flaggen von China und den USA - SNA, 1920, 14.05.2021
„Zwangsdiplomatie ist eher Amerikas Art“: Chinas Außenamt kontert Blinken
Zudem rief der Minister die US-Unternehmen in China auf, den chinesischen Behörden keine „Hilfe und Beihilfe“ bei der Nutzung von Überwachungstechnologien zur Unterdrückung des eigenen Volkes zu leisten. Dies gelte gleichermaßen auch für den Export dieser Technologien an andere autokratische oder autoritäre Regierungen, die das Gleiche täten, so Blinken.
Zuvor hatte der amerikanische Präsident Joe Biden US-Unternehmen verboten, in Dutzende chinesische Firmen zu investieren, die angeblich Verbindungen zum Verteidigungs- oder Überwachungstechnologiesektor haben.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала