Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Zwei Drohnen über irakischer Basis der US-Streitkräfte zerstört – Medien

© AP Photo / Khalid MohammedUS-Streitkräfte im Irak
US-Streitkräfte im Irak  - SNA, 1920, 06.06.2021
Abonnieren
Laut irakischen Medien sind am Samstagabend mindestens zwei unbemannte Luftfahrzeuge (UAVs) vom Luftverteidigungssystem auf dem Luftstützpunkt Ain al-Asad im Irak abgeschossen worden.
Die Drohnen sollen versucht haben, den Stützpunkt anzugreifen, auf dem amerikanische Streitkräfte stationiert sind. Das irakische Militär wiederum sagte, die Drohnen seien zerstört worden, nachdem das US-Luftverteidigungssystem C-RAM auf dem Stützpunkt Ain al-Asad in der westlichen Wüste des Irak aktiviert worden sei.
Der mutmaßliche Angriff erfolgte, nachdem die „New York Times“ unter Berufung auf US-Quellen berichtet hatte, dass eine „vom Iran unterstützte Miliz“ in den letzten Monaten Kampfdrohnen eingesetzt habe, um von den USA genutzte Stützpunkte im Irak anzugreifen. Dabei sollen die Angriffsdrohnen die US-Abwehr umgehen können, weil sie ganz niedrig fliegen würden. Die Untersuchung von Wrackteilen der Angriffsdrohnen, die teilweise geborgen worden seien, habe demnach ergeben, dass diese Drohnen im Iran oder mit vom Iran bereitgestellten Technologien hergestellt worden seien.
US-Soldaten im irakischen Luftwaffenstützpunkt Ain al-Asad nach einem Frohnenangriff im Januar 2020 - SNA, 1920, 05.06.2021
Vom Iran kontrollierte Milizen führen Drohnenangriffe gegen US-Militärbasen im Irak durch – NYT

Abzug ausländischer Truppen aus Irak

Am 5. Januar 2020 hatte das irakische Parlament mehrheitlich für den Abzug ausländischer Truppen vom Territorium des Landes sowie für die Überprüfung des Formats der Zusammenarbeit mit der US-geführten internationalen Antiterrorkoalition gestimmt.
Die Entscheidung erfolgte als Reaktion auf einen US-Drohnenangriff vom 3. Januar, bei dem der Kommandeur der Al-Quds-Eliteeinheit, General Qassem Soleimani, und der Vizechef der irakischen schiitischen Volksmiliz, Abu Mahdi al-Muhandis, samt mehreren Gefolgsleuten in Bagdad getötet worden waren. Begründet wurde die Ermordung mit angeblich drohenden Attacken auf US-Bürger und Einrichtungen, die der General geplant haben soll.
Nach diesen Ereignissen übergab die US-geführte internationale Koalition dem irakischen Militär eine Reihe von Anlagen, in denen zuvor US-Truppen stationiert gewesen waren, darunter mehrere Luftwaffenstützpunkte und das Hauptquartier der Militärberater der Koalition.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала