Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Nigeria sperrt Twitter auf unbestimmte Zeit

© SNA / Ramil SitdikowTwitter-Logo
Twitter-Logo - SNA, 1920, 05.06.2021
Abonnieren
Nigeria hat den Kurznachrichtendienst Twitter blockiert. Dies teilte das Informations- und Kulturministerium des Landes am Samstag mit. Der Grund war offenbar das Löschen eines Beitrags des nigerianischen Präsidenten durch Twitter.
Die Regierung des Staates mit mehr als 200 Millionen Einwohnern sperre alle Aktivitäten des Dienstes für unbestimmte Zeit, so das Ministerium.
Details und Gründe für die Sperre nannte die Regierung nicht. Auslöser könne aber ein umstrittener Tweet von Präsident Muhammadu Buhari vom Mittwoch gewesen sein, der von Twitter entfernt wurde, weil er gegen die Regeln des sozialen Netzwerks verstoßen habe. In dem Tweet war es um die derzeitigen Unruhen im Südosten Nigerias gegangen, die Buhari in Zusammenhang mit dem Biafra-Bürgerkrieg in Nigeria Ende der 1960er Jahre brachte.
Die Twitter-Sperre in dem westafrikanischen Land traf auf heftige Kritik. Viele Nutzer warfen der Regierung vor, gegen die Meinungsfreiheit im Land vorzugehen.
Twitter bezeichnete die Ankündigung der nigerianischen Regierung als „zutiefst besorgniserregend“. Die Human-Rights-Watch-Vertreterin Anietie Ewang schrieb von einem „repressiven Schritt“ und einem „klaren Versuch, Dissens zu zensieren“ und bürgerschaftliches Engagement zu unterdrücken. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International forderte Nigeria zur sofortigen Rücknahme der „rechtswidrigen Blockade“ auf.
Benin-Bronzen im britischen Museum - SNA, 1920, 30.04.2021
Raubgut aus Kolonialzeit: Deutsche Museen beschließen Rückgabe von Benin-Bronzen an Nigeria
Die Sperre betraf zunächst nur das mobile Internet, worüber die meisten Menschen in Nigeria Zugang zu Twitter haben. Über das deutlich teurere Breitbandnetz ist der Dienst weiterhin zugänglich. In dem bevölkerungsreichsten Land Afrikas ist Twitter sehr beliebt. Im vergangenen Jahr nutzten junge Nigerianer die Plattform immer wieder dazu, Proteste gegen Polizeigewalt zu organisieren.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала