Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Wegen Offenlegung sensibler Infos: Ex-Mitarbeiterin des US-Finanzministeriums muss in den Knast

Gericht (Symbolbild) - SNA, 1920, 04.06.2021
Abonnieren
Die ehemalige Mitarbeiterin des US-Finanzministeriums Natalie Mayflower Sours Edwards ist wegen Enthüllung und Übergabe geheimer Informationen an Medienvertreter zu sechs Monaten Haft verurteilt worden. Das gab das Justizministerium des Landes bekannt.
„Natalie Mayflower Sours Edwards, die ehemalige Senior-Beraterin bei dem Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) (etwa US-Anti-Geldwäsche Behörde – Anm. d. Red.) ist wegen illegaler Enthüllung von Berichten über verdächtige Aktivitäten (Suspicious Activity Reports; SARs) und anderer sensibler Informationen zu sechs Monaten Haft im Föderationsgefängnis verurteilt worden“, verlautet es aus der Mitteilung des amerikanischen Justizministeriums.
„Die Beschuldigte hat das Vertrauen missbraucht, eigene Zwecke verfolgt, das Gesetz verletzt und soll jetzt aufgrund ihrer Handlungen in ein Föderationsgefängnis.“
Sours Edwards soll im Zeitraum vom Oktober 2017 bis zu ihrer Haft im Oktober 2018 Journalisten geheimes Foto- und Textmaterial übergeben haben. Die übermittelten Informationen sollen die Grundlage von mindestens zwölf Artikeln in den Medien gebildet haben.
Die illegal offengelegten Berichte betrafen unter anderem Paul Manafort, Richard Gates, die russische Botschaft, Maria Butina und Prevezon Alexander.
Alexander Sosonjuk, ukrainischer Konsul in St. Petersburg (Archivfoto) - SNA, 1920, 17.04.2021
Russischer Geheimdienst ertappt ukrainischen Konsul bei Übergabe von geheimen Informationen
Paul Manafort war von Juni bis August 2016 Trumps Wahlkampfchef. Ihm wird Lobbyarbeit im Interesse des ehemaligen ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch, Steuerhinterziehung, Geldwäsche und Kontakt mit hochrangigen russischen Persönlichkeiten zur Beeinflussung des Wahlprozesses in den USA zur Last gelegt. Am 22. August 2018 wurde Manafort in acht von insgesamt 18 Anklagepunkten für schuldig befunden. 2020 begnadigte ihn der damalige Staatschef, Donald Trump.
Richard Gates war der ehemalige Mitarbeiter und Ex-Business Partner von Manafort, der gegen ihn Aussagen getätigt hat.
Die Russin Maria Butina wurde im Juli 2018 in den Vereinigten Staaten festgenommen und wegen „Verschwörung“ im Interesse einer ausländischen Regierung zu 18 Monaten Haft verurteilt. Wegen der harten Haftbedingungen bekannte sie sich teilweise schuldig und konnte sich so vor einer langjährigen Gefängnisstrafe retten. Schließlich konnte sie nach Russland zurückkehren.
Prevezon Alexander ist eine mit Russland verbundene Firma in Zypern im Immobilienbereich, die Gegenstand von Ermittlungen der US-Finanzbehörden war.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала