Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Lieber Knast als „GEZ“: Rundfunkbeitrag-Verweigerer seit Monaten hinter Gittern

CC BY-SA 3.0 / R/DV/RS / FlickrWDR-Logo (Archivbild)
WDR-Logo (Archivbild) - SNA, 1920, 04.06.2021
Abonnieren
Weil er jahrelang keine Rundfunkbeiträge gezahlt hat, musste der 53-jährige Georg Thiel ins Gefängnis. Inzwischen sitzt der Mann seit mehr als 80 Tagen in der Justizvollzugsanstalt Münster.
Nach Angaben von Focus Online schuldet Thiel dem Westdeutschen Rundfunk (WDR) 651 Euro und 35 Cent. Am 25. Februar 2021 brachte ihn eine Gerichtsvollzieherin in Erzwingungshaft, weil er seit 2013 keine Gebühren gezahlt hatte.
„Meine Haft ist ein Protest gegen die schändliche GEZ-Gebühr“, sagte Thiel gegenüber der „Bild“-Zeitung. Der 53-Jährige weigert sich, die Beiträge zu zahlen, weil er nach eigenen Angaben weder Fernsehgerät noch Radio besitzt.
„Meine Zeit verbringe ich gerne mit schönen Dingen, denn ich habe Besseres im Leben zu tun als Rundfunk-Medien zu nutzen“, zitiert Thiel Focus Online.
Der Mann sehe zudem nicht ein, warum er mit seinem Jahreseinkommen von 14.000 Euro genau so viel Rundfunkbeitrag zahlen soll wie der WDR-Chef Tom Buhrow mit seinem Jahresgehalt von 400.000 Euro.
Oma (symbolbild) - SNA, 1920, 04.06.2021
„Oma’s neue Polin!“: Deutsche Pflegevermittlung löst mit Slogan Empörung aus
Thiel tritt im Gefängnis nach eigener Aussage in den Hungerstreik und bat den WDR um Freilassung, die der Sender jedoch ablehnte. „Sich der gesetzlichen Beitragspflicht zu entziehen und Zahlungen zu verweigern, ist insbesondere all jenen gegenüber nicht gerecht, die den Rundfunkbeitrag ordnungsgemäß entrichten“, schrieb ein WDR-Sprecher der „Neuen Züricher Zeitung“. Es stehe jedem Schuldner frei, die Inhaftierung zu beenden, indem er sein pfändbares Vermögen offenlege. Diese Forderung wolle Thiel jedoch schon aus Prinzip nicht erfüllen.
„Ich sitze meine Zeit hier ab“, sagte er gegenüber der „Bild“-Zeitung.
Ähnliche Fälle hatte es bereits in der Vergangenheit gegeben. 2016 wurde die Thüringerin Sieglinde Baumert verhaftet, weil sie seit 2013 keine Rundfunkbeiträge gezahlt hatte. Nach 61 Tagen hinter Gittern kam Baumert jedoch auf freien Fuß, weil der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) den Antrag auf Erlass des Haftbefehls zurückgezogen hatte.
Gerechtigkeit (Symbolbild) - SNA, 1920, 02.06.2021
„Man wollte mich diskreditieren“ - Rechtsstreit zwischen Nahost-Korrespondentin und WDR
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала