Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Umstrittene Verlegung von Fußballturnier: Bolsonaro sichert Copa América in Brasilien zu

© AP Photo / Eraldo PeresBrasilianischer Präsident Jair Bolsonaro
Brasilianischer Präsident Jair Bolsonaro  - SNA, 1920, 02.06.2021
Abonnieren
Obwohl die Verlegung der Copa América in das stark von der Corona-Pandemie betroffene Brasilien Kritik auslöste, hat der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro zugesichert, dass das Land in diesem Jahr Gastgeber des Fußball-Turniers sein wird. Das teilte das Nachrichtenportal „G1“ am Dienstag (Ortszeit) mit.
„Soweit es von mir abhängt, von allen Ministern, einschließlich des Gesundheitsministers, steht es bereits fest, es wird sie (die Copa América in Brasilien) geben“, sagte Bolsonaro vor Anhängern.
Der Präsident des kontinentalen Fußballverbandes Conmebol, Alejandro Domínguez, bestätigte in einem Video auf Twitter, dass Brasilien als Gastgeber des Wettbewerbs ausgewählt worden sei. Die Städte Brasilia, Cuiaba, Goiânia und Rio de Janeiro seien Spielstätten. Der Conmebol-Chef bedankte sich bei Bolsonaro dafür, „die Türen dieses Landes (...) zu öffnen“.
Indes sorgte die Verlegung der Copa America nach Brasilien für Kritik. Einige Gouverneure lehnten die Austragung von Spielen in ihren Bundesstaaten ab.

Kolumbien und Argentinien verzichten auf Ausrichtung

Die Ankündigung Brasiliens als Hauptsitz erfolgte, nachdem Kolumbien und Argentinien sich zurückgezogen hatten. Zuvor hatte Kolumbien bei der Conmebol wegen einer Verschiebung angefragt. Die Conmebol lehnte jedoch den Antrag Kolumbiens ab, die Copa América auf November zu verlegen. Seit Ende April fanden in verschiedenen Städten Kolumbiens zahlreiche Proteste statt, es kam auch zu Ausschreitungen.
Fußball (Symbolbild) - SNA, 1920, 21.05.2021
Kolumbien will Copa América verschieben – Conmebol lehnt ab
Auch der argentinische Präsident, Alberto Fernández, betonte in einem Radio-Interview, dass Argentinien bereit sei, die Möglichkeit zu prüfen, alleiniger Veranstalter zu sein – falls alle Corona-Auflagen erfüllt würden. Das südamerikanische Land, das die Copa América zusammen mit Kolumbien veranstalten sollte, kündigte am 20. Mai einen harten Lockdown bis Ende des Monats an.

Corona-Stand in Brasilien

Brasilien ist besonders stark von der Corona-Pandemie betroffen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums (Stand am 1. Juni) haben sich im größten Land Lateinamerikas 16.624.480 Menschen nachweislich mit Covid-19 angesteckt. 465.199 Menschen sind mit oder an dem Virus gestorben. Allein in den zurückliegenden 24 Stunden wurden 78.926 Neuinfektionen gemeldet.

Die Copa America

Die Copa America soll vom 13. Juni bis 10. Juli – parallel zu den Europameisterschaften – ausgetragen werden. Sie ist die traditionsreiche Kontinental-Meisterschaft der Nationalmannschaften in Südamerika.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала