Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Erinnert sie mich sehr an unsere heutige Bundeskanzlerin“: Ex-Siemens-Chef wirbt für Baerbock

© REUTERS / POOLAnnalena Baerbock, Co-Chefin und Kanzlerkandidatin der Grünen, verlässt eine Pressekonferenz, April 2021.
Annalena Baerbock, Co-Chefin und Kanzlerkandidatin der Grünen, verlässt eine Pressekonferenz, April 2021.  - SNA, 1920, 02.06.2021
Abonnieren
Der ehemalige Vorstandschef von Siemens Joe Kaeser hat gegenüber der „Süddeutschen Zeitung“ die Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock gelobt.
„Die größte Glaubwürdigkeit für eine nachhaltige und langfristige Erneuerung hat sicherlich Annalena Baerbock.“ Ferner betonte er:
„Was ihre Auffassungsgabe und Interesse betrifft, erinnert sie mich sehr an unsere heutige Bundeskanzlerin.“
Laut seinen Worten lernte er die 40-jährige Baerbock als eine Person kennen, die auf die Wirtschaft zugehe und zuhöre. Außerdem arbeite sie sich „unglaublich schnell“ in traditionelle Industriethemen wie Stahl, Chemie oder Energietechnik ein.
Darüber hinaus verwies Kaeser darauf, dass er sowohl Baerbock als auch CDU-Chef Armin Laschet und Olaf Scholz (SPD) für integer und geeignet halte. Baerbock stehe aber für eine sozial-ökologische Marktwirtschaft, die Deutschland brauche, so der Ex-Siemens-Vorstandschef.
Co-Vorsitzende der grünen Partei Annalena Baerbock - SNA, 1920, 31.05.2021
Baerbock zu Benzinpreis, Tempolimit und Koalition mit Linken trotz Russland-Politik
„Wichtig ist ihr Pragmatismus, wenn es um Zusammenhänge geht“, fügte er hinzu und erläuterte: Während Baerbock die ökologischen Aspekte sehe, wisse sie, dass Deutschland ein Industrieland sei. Sie haben begriffen, dass „Außenpolitik auch Außenwirtschaftspolitik ist“.
Laut aktuellen Angaben des Trendbarometers von RTL/ntv ist der Vorsprung von Barbock vor ihren Rivalen Laschet und Scholz geschrumpft. Wenn die deutschen Bürger ihre Kanzlerin oder ihren Kanzler direkt wählen könnten, würden laut aktuellen Umfrageergebnissen 24 Prozent für Baerbock stimmen. 19 Prozent würden Laschet und 14 Prozent Scholz wählen.
Die Bundestagswahl erfolgt am 26. September.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала