Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Mehrere Flüge zwischen Russland und Deutschland gestrichen

© SNA / Maxim BlinowPassagier im internationalen Flughafen Istanbul (Archivbild)
Passagier im internationalen Flughafen Istanbul (Archivbild) - SNA, 1920, 01.06.2021
Abonnieren
Die russische Fluggesellschaft Aeroflot hat am Dienstag zwei Flüge aus Moskau nach Hamburg und Frankfurt-am-Main abgesagt, hieß es auf der Webseite des Flughafens Scheremetjewo. Auch ein S7-Flug aus Moskau nach Berlin wird immer weiter verschoben, teilte eine SNA-Korrespondentin mit.
Der Pressedienst der Fluggesellschaft S7 hat auf SNA-Anfragen nicht geantwortet.
Neues zum Thema: Nach mehreren Verschiebungen wurde auch der Flug von S7 nach Berlin gestrichen.
Ein weiterer Flug von Aeroflot – aus Deutschland nach Russland – sei ebenfalls abgesagt worden, teilte der AfD-Politiker Armin-Paul Hampel, der zum internationalen Wirtschaftsforum in Sankt-Petersburg reisen wollte, gegenüber SNA mit.
Austrian Airlines (Archivbild) - SNA, 1920, 27.05.2021
Flug von Wien nach Moskau gestrichen: Austrian Airlines nennt die Gründe
Laut nicht bestätigten Insider-Informationen könnten die Stornierungen mit Sanktionsmaßnahmen zusammenhängen.

Ryanair-Vorfall in Minsk

Am 23. Mai 2021 war von der Notlandung einer Maschine der irischen Fluggesellschaft Ryanair in der weißrussischen Hauptstadt Minsk berichtet worden – angeblich wegen einer Bombendrohung. Dabei wurde ein weißrussischer Kampfjet zur Begleitung des Passagierflugzeugs in die Luft gebracht. Nach EU-Angaben waren 171 Menschen an Bord, darunter Roman Protassewitsch, Gründer des Telegram-Accounts Nexta, der in Weißrussland als extremistisch eingestuft worden ist. Protassewitsch wurde bei der Kontrolle der Dokumente festgenommen, ihm drohen bis zu 15 Jahre Haft.
Der EU-Parlamentspräsident David Sassoli äußerte daraufhin seine Sorgen wegen der Festigung der russisch-weißrussischen Beziehungen und forderte Sanktionen gegen russische Amtsträger – seiner Meinung nach könnte mehr Druck auf Russland unter anderem der Freilassung des inhaftierten weißrussischen Bloggers helfen.
Nach dem Vorfall beschlossen mehrere europäische Fluglinien, nicht durch den Luftraum Weißrusslands zu fliegen. Russland antwortete mit einer Regelung, wobei Fluggesellschaften eine Genehmigung beantragen müssen, um nach Russland unter Umgehung des weißrussischen Luftraums fliegen zu dürfen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала