Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Saarländischer Landesvorstand: Lafontaine soll Mandat zurückgeben und aus der Partei austreten

CC BY 2.0 / Dirk Vorderstraße / Flickr / Oskar Lafontaine (Archivbild)
Oskar Lafontaine (Archivbild) - SNA, 1920, 31.05.2021
Abonnieren
Die Linke brauche keinen Neuanfang, sondern eine Politik der Geschlossenheit, schreibt der Landesvorstand der saarländischen Linke in einer Pressemitteilung. Oskar Lafontaine und Astrid Schramm würden die Partei spalten und sollten deshalb ihre Mandate zurückgeben und aus der Partei austreten.
Oskar Lafontaine, Ehemann von Sahra Wagenknecht und prominenter Vertreter der saarländischen Linke, hat sich offenbar durch seine Äußerungen bei dem eigenen Landesvorstand unbeliebt gemacht. Zusammen mit Parteikollegin Astrid Schramm sei er treibende Kraft hinter der „seit Jahren praktizierten innerparteilichen Schlammschlacht zu Lasten der Partei“, heißt es in der Pressemitteilung des Landesvorstands vom Samstag.
Ende September stünden die Bundestagswahlen, im März 2022 die Wahlen zum Saarländischen Landtag an. Wahlziel der Linken seien zweistellige Ergebnisse und ein Politik- und Regierungswechsel hin zu mehr sozialer Gerechtigkeit. „Diese grundsätzlichen Ziele erreicht man nicht, indem einzelne Mandatsträger ständig ihre persönlichen Befindlichkeiten medial in die Öffentlichkeit transportieren. Das schadet der Partei und ist weder im Interesse unserer Mitglieder noch unserer Wählerinnen und Wähler.“ Statt eines herabgepredigten Neuanfangs müsse sich die Partei auf ihren Wählerauftrag konzentrieren und ein solidarisches Verhalten untereinander an den Tag legen.
Deshalb werden Lafontaine und Schramm aufgefordert, freiwillig zu gehen:

„Es ist aus Sicht des Landesvorstandes 'eine Frage des Anstandes', wenn sie ihre Parteimitgliedschaft aufgeben sowie ihre Landtagsmandate zurückgeben. Keine Partei kann dauerhaft ein derartiges öffentliches Auftreten verkraften.“

Oskar Lafontaine (Archivbild) - SNA, 1920, 07.04.2021
Lafontaine: „Merkel, Maas und die übrigen US-Vasallen …“
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала