Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Superyachten in Corona-Pandemie weltweit stark gefragt – Medien

© AFP 2021 / VALERY HACHEDie Luxus-Superyacht "A" fährt am 21. April 2017 vor Monaco. (Archiv).
Die Luxus-Superyacht A fährt am 21. April 2017 vor Monaco. (Archiv). - SNA, 1920, 30.05.2021
Abonnieren
Die Corona-Krise hat die Nachfrage nach Luxusjachten weltweit auf Rekordhöhen steigen lassen: So versuchen die Superreichen, den Abriegelungen sowie Ansteckungen auszuweichen. Dies berichtet die Zeitung „Financial Times“ (FT) unter Berufung auf Branchenvertreter.
„Seit dem Ende der ersten Quarantäne im letzten Sommer boomt der Superyacht-Markt verglichen mit dem, was zuvor der Fall war“, sagte Antony Sheriff, CEO der britischen Werft „Princess Yachts“.
Der italienische Schiffbauer „Ferretti“ habe einen „fantastischen Anstieg“ der Anzahl von Bestellungen gemeldet, hieß es. So habe er im ersten Quartal 2021 56 Yachten produziert, was ein Rekord gewesen sei und alle Prognosen übertroffen habe.
Die Nachfrage nach Superyachten sei auf den Wunsch der wohlhabenden Menschen auf der ganzen Welt zurückzuführen, mehr Zeit auf See zu verbringen, um die Gefahr einer Coronavirus-Infektion und die damit verbundenen Einschränkungen vermeiden zu können.
Laut Marco Valle, dem CEO der Werft „Benetti Yachts“, hat die Pandemie die Superreichen dazu gebracht, ihren Zeitvertreib zu überdenken: „Mit dem Coronavirus haben die Menschen erkannt, dass sich ihr Leben im Handumdrehen ändern kann.“ Die Wahrnehmung des Lebens habe sich bei ihnen verändert, und sie seien dazu gekommen, den Augenblick zu nutzen.
Bei der niederländischen „Damen Werft“ seien die Bestellungen im Laufe des Jahres um 800 Millionen Euro gestiegen. Der Boom auf dem Yachtmarkt sei durch die Absage traditioneller Superyacht-Shows verstärkt worden, die zuvor Käufer gelockt hätten, sagte die Unternehmensleiterin Rose Damen.
Was in der Nacht geschah - SNA, 1920, 27.05.2021
US-Geheimdienste sollen Ursprung der Corona-Pandemie aufklären, weiterer Hausärztemangel droht
Die Hersteller von Luxusschiffen hätten auch auf den Nachteil der Situation hingewiesen: Aufgrund der coronabedingten Anforderungen könnten die Werften die wegen des Lockdowns verloren gegangene Zeit nicht aufholen. Darüber hinaus seien die Baukosten gestiegen.
Anfang Mai hatte das Magazin „Tatler“ berichtet, dass 2021 als Rekordjahr für den Verkauf von Superyachten in die Geschichte eingehen werde. Seit Anfang 2021 wurden demnach 208 Schiffe für mehr als eine Milliarde Pfund (mehr als 1,1 Milliarden Euro) verkauft. Im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres hätten die Werften nur 131 Luxusyachten verkauft.
Die Nachrichtenagentur „Bloomberg“ hatte ebenfalls im Mai mitgeteilt, dass der Gründer des Onlineversandhändlers Amazon, Jeff Bezos, planen würde, eine Superyacht für 500 Millionen US-Dollar (über 400 Millionen Euro) bauen zu lassen. Die 127 Meter lange Drei-Mast-Yacht werde zusammen mit einem Hilfsschiff gebaut werden, auf dem Hubschrauber landen könnten.
Das Wirtschaftsmagazin „Forbes“ hatte im Februar berichtet, dass der Milliardär Roman Abramowitsch, der Besitzer des FC Chelsea, in diesem Jahr eine 145 Meter lange Superyacht „Solaris“ erhalten solle, die von Experten auf bis zu 300 Millionen US-Dollar (knapp 250 Millionen Euro) geschätzt werde.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала