Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Netanjahus Rivalen wollen in Israel Regierungskoalition bilden

© REUTERS / Sebastian Scheiner/Pool via REUTERSIsraels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Tel Aviv, 19. Mai 2021
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Tel Aviv, 19. Mai 2021 - SNA, 1920, 30.05.2021
Abonnieren
In Israel will die ultrarechte Partei Jamina eine Regierungskoalition schmieden und gegen den Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu auftreten, berichtet Reuters.
Der Chef der Partei, Naftali Bennett, sei offen für ein Bündnis aus rechtsorientierten, gemäßigten und linksgerichteten Parteien mit dem Liberalen Jair Lapid, sagte er am Sonntagabend im Fernsehen. Damit wolle man verhindern, dass der 71-jährige Netanjahu erneut das Amt antrete.
Weder Netanjahus Lager noch seine Gegner haben eine klare Mehrheit im Parlament mit 120 Sitzen. Netanjahus Likud verfügt über 30 Mandate. Auf dem zweiten Platz ist mit 17 Mandaten Lapids Zukunftspartei. Jamina hat sechs Sitze im Parlament und könnte sich damit als Königsmacher erweisen.
Aktuell ist der 57-jährige Lapid mit der Regierungsbildung beauftragt. Dafür habe er bis Mittwoch Zeit. Netanjahu hat laut ihm mit seinen Äußerungen bewiesen, dass er gefährlich für das Land geworden sei.
Gegen Netanjahu läuft ein Korruptionsprozess – er ist wegen Betrugs, Untreue und Bestechlichkeit angeklagt. Der Regierungschef spricht von einer Hexenjagd und wirft der Staatsanwaltschaft einen „Putschversuch“ gegen ihn vor.
In Israel stehen nun schwierige und langwierige Koalitionsgespräche bevor. Eine weitere Neuwahl noch in diesem Jahr ist nicht ausgeschlossen.
Der israelische Präsident Reuven Rivlin - SNA, 1920, 05.05.2021
Netanjahu scheitert mit Regierungsbildung
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала