Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Nachtnews: US-Abzug aus Afghanistan etwas schneller als geplant, Neustart für Tourismus in MV

© CC0 / Free-PhotosWas in der Nacht geschah
Was in der Nacht geschah - SNA, 1920, 28.05.2021
Abonnieren
US-Abzug aus Afghanistan etwas schneller als geplant; Afrika braucht dringend 20 Millionen Corona-Impfstoffdosen; Intensivmediziner gegen vorrangige Impfung bei Kindern; Neustart für Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern; Kalifornien wirbt mit Millionen für Corona-Impfung.
SNA präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Freitag geschehen ist.
US-Abzug aus Afghanistan etwas schneller als geplant
Der Abzug der US-Truppen aus Afghanistan schreitet nach Angaben von Verteidigungsminister Lloyd Austin zügig voran. Der Abzug sollte bis Anfang September abgeschlossen sein. Er könne nun berichten, dass der Rückzug planmäßig verläuft, tatsächlich sogar etwas schneller als erwartet. US-Präsident Joe Biden hatte Mitte April angekündigt, dass die amerikanischen Truppen spätestens bis zum 11. September abziehen würden. Damit endet auch der Nato-Einsatz in Afghanistan. Die Biden-Regierung argumentiert, Ziel des Einsatzes sei gewesen, die vom Terrornetz Al-Kaida in Afghanistan ausgehende Gefahr zu beenden. Der 11. September ist der 20. Jahrestag der Anschläge von New York und Washington, die Al-Kaida zugeschrieben wurden und die den Einmarsch der US-geführten Truppen in Afghanistan ausgelöst hatten.
Afrika braucht dringend 20 Millionen Corona-Impfstoffdosen
Afrika benötigt nach Angaben der WHO binnen der kommenden sechs Wochen mindestens 20 Millionen Impfstoffdosen des Herstellers Astrazeneca. Nur so könnten alle, die eine erste Dosis mit diesem Vakzin erhalten hätten, innerhalb des empfohlenen acht- bis zwölfwöchigen Intervalls den zweiten Piks bekommen, teilte die WHO mit. Zusätzlich würden weitere 200 Millionen Corona-Impfstoffdosen benötigt, damit der Kontinent bis September 2021 zehn Prozent seiner Bevölkerung impfen könne. Bislang wurden in Afrika 28 Millionen Covid-19-Dosen verschiedener Hersteller verabreicht.
Intensivmediziner gegen vorrangige Impfung bei Kindern
Deutschlands Intensivmediziner sprechen sich gegen eine vorrangige Corona-Impfung bei Kindern und Jugendlichen aus. Kinder erkrankten häufiger asymptomatisch oder im Verlauf harmloser und haben deshalb derzeit bei knappen Impfstoffkapazitäten keine dringliche Indikation für eine Impfung. Das sagte der Generalsekretär der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin, Florian Hoffmann, der Funke Mediengruppe. Derzeit plane die Politik, allen Kindern und Jugendlichen über zwölf Jahren bis Ende August ein Impfangebot zu machen. Dies setzt eine Zulassung für diese Altersgruppe des Biontech/Pfizer-Vakzins durch die Europäische Arzneimittelbehörde EMA voraus. Heute will die Behörde dazu beraten. Der Deutsche Hausärzteverband fordert, die Rückkehr zum gesellschaftlichen Leben von Kindern und Jugendlichen nicht von den Impfungen abhängig zu machen.
Neustart für Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern
Nach siebenmonatiger Zwangspause kann der Tourismus im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern neu starten. Seit Mitternacht dürfen Hotels, Pensionen, Ferienhaus- und Zeltplatzbetreiber wieder Gäste aufnehmen. Das gilt zunächst nur für Urlauber aus dem eigenen Bundesland. Die umstrittenen Einreisebeschränkungen für Zweitwohnungsinhaber, Dauercamper und Bootsbesitzer entfallen. Eine Woche später, zum 4. Juni, öffnet sich das Land auch wieder für den bundesweiten Übernachtungstourismus. Vom 11. Juni an dürfen zudem Tagestouristen wieder einreisen.
Kalifornien wirbt mit Millionen für Corona-Impfung
Mit Geldanreizen von über 116 Millionen Dollar will der US-Staat Kalifornien seine Bürger zu Corona-Impfungen bewegen und bereits Geimpfte belohnen. Das jetzt verkündete „Vax for the Win“-Programm sei die größte finanzielle Impfanreiz-Initiative in den USA, teilte der kalifornische Gouverneur, Gavin Newsom, mit. In einem Lotterieverfahren sollen zehn vollständig geimpfte Teilnehmer jeweils 1,5 Millionen Dollar erhalten. Am 15. Juni werden die Gewinner bekanntgegeben. Wer schon länger immunisiert ist, wird automatisch in die Verlosung aufgenommen. Mitte Juni will der Westküstenstaat die meisten Corona-Beschränkungen aufheben und die Wirtschaft komplett öffnen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала