Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Schreckliche Tragödie“: Schießerei mit neun Todesopfern in Kalifornien

© REUTERS / Peter DaSilva Schießerei in San Jose
 Schießerei in San Jose  - SNA, 1920, 27.05.2021
Abonnieren
In der kalifornischen Stadt San Jose ist es nahe einem Zugdepot zu einer Schießerei gekommen. Gemeldet wurden insgesamt neun Todesopfer. Der amerikanische Staatschef sprach von einer „schrecklichen Tragödie“.
Die Tragödie ereignete sich am Mittwochmorgen gegen 07:00 Uhr (Ortszeit) auf dem Gelände eines Zugdepots für Stadtbahnen in San Jose. Dort eröffnete ein Schütze das Feuer und tötete acht Personen.
Laut der Polizei geht es bei dem Täter um einen Mitarbeiter der Valley Transportation Authority (VTA). Laut vorläufigen Ermittlungen soll er schließlich Selbstmord begangen haben.
Eine Person wurde laut der Polizeimitteilung verletzt und befindet sich derzeit im Krankenhaus, der Zustand ist kritisch.
Am frühen Morgen soll es Medienberichten zufolge in dem Wohnhaus des Tatverdächtigen gebrannt haben. Im Netz sind entsprechende Aufnahmen zu finden. Nach dem Löschen des Feuers hätten die Behörden im Haus explosive Stoffe und Benzin gefunden. Der mutmaßliche Täter ist laut Medien der 57 Jahre alte Samuel Cassidy. Bei der VTA soll er seit 2021 tätig gewesen sein.

Biden meldet sich zu Wort

Der amerikanische Präsident Joe Biden sprach von einer „schrecklichen Tragödie“ in San Jose. Er habe die „traurige Pflicht“, einmal mehr die Anordnung zu geben, Flaggen bis zum 30. Mai auf halbmast zu setzen. Der Präsident rief den Kongress zur Ergreifung von Maßnahmen auf, um „die Epidemie der Waffengewalt in Amerika“ zu stoppen.

Frühere Tragödien in den USA

Im April und Mai gab es unter anderem in den Bundesstaaten Ohio, New Jersey, Minnesota, New York und Maryland Schießereien. Bei allen gab es Tote und Verletzte zu beklagen.
Polizeiabsperrung an der Mittelschule Rigby im US-Bundesstaat Idaho - SNA, 1920, 07.05.2021
Schießerei in US-Schule: Sechstklässlerin verletzt drei Menschen
Am 22. März hatte ein Schütze im Bundesstaat Colorado zehn Menschen, darunter einen Polizeibeamten, in einem Supermarkt getötet. Am 16. März waren in drei Massage-Salons in und um Atlanta im Bundesstaat Georgia acht Menschen erschossen worden. In den Vereinigten Staaten kommt es regelmäßig zu tödlichen Zwischenfällen mit Schusswaffen, die dort leicht zu kaufen sind.
Anfang April hatte der US-Präsident, Joe Biden, die Schusswaffengewalt im Land als eine „Epidemie“ verurteilt und gesetzliche Schritte zur Lösung dieses Problems angekündigt. Er rief unter anderem den Kongress dazu auf, in den Vereinigten Staaten den Erwerb von Waffen zu erschweren.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала