Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Hamburg: Theater und Konzerthäuser öffnen am Freitag wieder

CC BY-SA 3.0 / Liberaler Humanist / Wikimedia CommonsDeutsches Schauspielhaus, Kirchenallee, Hamburg (Archivbild)
Deutsches Schauspielhaus, Kirchenallee, Hamburg (Archivbild) - SNA, 1920, 27.05.2021
Abonnieren
Mehr als sieben Monate sind Hamburgs Theater und Konzerthäuser in der Corona-Pandemie geschlossen geblieben. Jetzt dürfen sie wieder unter strengen Auflagen öffnen. Den Anfang machen Oper und Ballett.
Endlich wieder den Ausblick von der Plaza der Elbphilharmonie genießen oder ins Theater gehen: Von Freitag an dürfen in Hamburg unter strengen Corona-Auflagen Theater und Konzerthäuser wieder öffnen. Den Anfang macht die Hamburgische Staatsoper mit einer Doppelpremiere: Am Freitag startet der Opernbetrieb mit der Premiere von „Aggrippina“ in der Inszenierung von Barrie Kosky unter der Musikalischen Leitung von Ricardo Minasi. Am Samstag feiert das Ballett „Beethoven-Projekt II“ von John Neumeier unter der Leitung von Generalmusikdirektor Kent Nagano Premiere.
Bereits am Freitag öffnet auch die Plaza der Elbphilharmonie. Dann können Besucher wieder in 37 Metern Höhe die spektakuläre Aussicht über den Hamburger Hafen genießen. Der große Konzertsaal der Elbphilharmonie wird ebenso wie die Laeiszhalle am 31. Mai eröffnet. Dann steht das Abschlusskonzert der Trilogie „Song of America: A Celebration of Black Music“ mit Thomas Hampson (Bariton) und weiteren Gesangssolisten und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen (Leitung: Roderick Cox) auf dem Programm. In der Laeiszhalle startet Chefdirigent Sylvain Cambreling mit einem Mozart-Programm.
Auch die anderen Theater in Hamburg werden in den kommenden Tagen ihren Spielbetrieb wiederaufnehmen. Das Schauspielhaus startet am 5. Juni mit der Uraufführung eines Stücks von Elfriede Jelinek (74) zur Corona-Krise, die Regie übernimmt Intendantin Karin Beier. Das Thalia Theater eröffnet am 6. Juni mit der Premiere von „Pippi Langstrumpf“ von Astrid Lindgren, Regie führt Jette Steckel, die Hauptrolle spielt Barbara Nüsse. Am 12. Juni folgt die Uraufführung von „Mittagsstunde“ nach dem Roman von Bestseller-Autorin Dörte Hansen, Regie führt Anna-Sophie Mahler.
Besucherinnen und Besucher müssen entweder einen gültigen negativen Coronatest vorlegen, ihren Impfpass ab 14 Tage nach der Zweitimpfung gegen Corona bereithalten oder ihre Genesung nachweisen. Die Maskenpflicht bleibt bestehen, auch am Platz während der Vorstellung.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала