Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

House of One: Baustart für Mehrreligionengebäude in Berlin

© CC0 / 12019 / PixabayBauarbeiter (Symbolbild)
Bauarbeiter (Symbolbild) - SNA, 1920, 27.05.2021
Abonnieren
Eine Kirche, eine Moschee und eine Synagoge unter einem Dach – mit dem House of One bekommt Berlin ein gemeinsames Haus für die drei großen monotheistischen Religionen. Der Grundstein für das Gebäude an der Leipziger Straße wird an diesem Donnerstag gelegt.
Bei einer geplanten Bauzeit von vier Jahren entstehe in Berlin-Mitte ein Ort zur Verständigung zwischen den Religionen, erklärten die Initiatoren des Mehrreligionengebäudes House of One laut Deutscher Presse-Agentur (DPA) am Mittwoch.
Das gegenseitige Vertrauen sei Grundlage für das Projekt, sagte der Pfarrer Georg Hoberg. „Wir bauen das Haus, um ein Zeichen zu setzen“, zitierte die DPA den Rabbiner Andreas Nachama. Der Imam Kadir Sanci unterstrich, Differenzen zwischen den Religionen würden bei aller Gemeinsamkeit nicht ausgespart. Der muslimische Geistliche sprach von einem „Lob der Differenz“, in der sich auch die Vielfalt des House of One zeigen solle.
Zu dem feierlichen Baubeginn werden Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) erwartet. Die Kosten für das Bet-und Lehrhaus liegen bei 47 Millionen Euro, davon trägt der Bund 20 Millionen Euro, weitere zehn Millionen das Land Berlin. Aus Spenden und Zuwendungen sei bereits ein großer Teil der Baukosten inzwischen abgedeckt. Die verbleibende Lücke von knapp acht Millionen Euro wird über weitere Spenden geschlossen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала