Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Astrazeneca: Fünf Fälle schwerer Thrombosen

© REUTERS / Dado RuvicCorona-Impfstoff von Astrazeneca
Corona-Impfstoff von Astrazeneca - SNA, 1920, 27.05.2021
Abonnieren
Vier Frauen und ein Mann haben nach einer Astrazeneca-Impfung schwere Thrombosen entwickelt. Eine der Frauen ist daran verstorben, drei werden in Krankenhäusern behandelt. Die griechische Impfkommission findet, dass der Nutzen weiterhin solche Gefahren deutlich übersteigt.
In Griechenland ist es zu fünf neuen Fällen schwerer Thrombosen nach einer Astrazeneca-Impfung. Das gab am Mittwoch die griechische Arzneimittelbehörde EOF in Athen bekannt. Betroffen waren insgesamt vier Frauen im Alter von 36, 44, 47 und 61 Jahren sowie ein 35 Jahre alter Mann. Eine der drei Frauen ist verstorben, drei werden gegenwärtig in Krankenhäusern behandelt.
Trotz dieser Vorfälle betonte die Vorsitzende der griechischen Impf-Kommission, Maria Theodoridou, dass der Nutzen der Impfungen die Gefahren deutlich übersteige. Im Land wurden bereits über 900.000 Dosen des Impfstoffs verabreicht.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала