Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Indien startet Produktion von „Sputnik V“-Impfstoff – RDIF

© SNA / Wladimir TrefilowCorona-Impfstoff Sputnik V (Symbolbild)
Corona-Impfstoff Sputnik V (Symbolbild) - SNA, 1920, 24.05.2021
Abonnieren
Der russische Direktinvestitionsfonds (RDIF) hat in einer Mitteilung von Montag bekanntgegeben, gemeinsam mit Panacea Biotec, einem der führenden Hersteller von Impfstoffen und Arzneimitteln in Indien, in diesem Land mit der Produktion des russischen Coronavirus-Impfstoffs „Sputnik V“ begonnen zu haben.
„RDIF und Panacea Biotec geben den Produktionsstart des russischen Impfstoffs gegen das Coronavirus 'Sputnik V' im Land bekannt. Die erste Charge wurde mithilfe der Produktionskapazitäten von Panacea Biotec in der Stadt Baddi hergestellt“, hieß es in der Mitteilung.
Die Charge werde zur Qualitätskontrolle des Arzneimittels an das russische Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie geliefert. Die Serienproduktion von „Sputnik V“ werde voraussichtlich in diesem Sommer beginnen. Die Einrichtungen des Unternehmens würden den GMP-Standards entsprechen und seien von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vorqualifiziert worden.
„Sputnik V“ wurde am 12. April 2021 in Indien im Rahmen des beschleunigten Registrierungsverfahrens zugelassen, und am 14. Mai begann die Impfung mit dem Medikament im Land. Im April kündigten RDIF und Panacea Biotec eine Vereinbarung zur gemeinsamen Produktion von 100 Millionen Dosen des Impfstoffs „Sputnik V“ in Indien pro Jahr an.
„Der Start der Impfstoffproduktion in Zusammenarbeit mit Panacea Biotec ist ein wichtiger Schritt, welcher es Indien ermöglichen wird, die Pandemie besser zu bekämpfen. Die Herstellung des Impfstoffs auf Indiens Territorium wird die Bemühungen der Behörden des Landes unterstützen, die akute Phase der Ausbreitung des Coronavirus zu überwinden. In Zukunft wird das Medikament exportiert, um die Gesundheit der Menschen in anderen Ländern zu schützen“, sagte RDIF-Chef Kirill Dmitrijew.
Kiste mit Sputnik-V-Impfstoff am Ladetermiknal des Moskauer Flughafens Scheremetjewo  - SNA, 1920, 16.05.2021
„Sputnik V“ in Indien: Zweite Impfstofflieferung in Hyderabad angekommen
Der Geschäftsführer von Panacea Biotec, Rajesh Jain, merkte an, die indische Seite würde erwarten, dass die Zusammenarbeit mit RDIF es ermöglichen werde, zum normalen Leben in Indien zurückzukehren und auch den Bewohnern anderer Länder dabei zu helfen.
„Sputnik V“ ist bereits in mehr als 60 Ländern mit insgesamt 3,2 Milliarden Einwohnern zugelassen worden. Der Impfstoff liegt weltweit auf Platz zwei bei den Herstellungsgenehmigungen. Wie eine Analyse der Daten zu 3,8 Millionen mit „Sputnik V“ geimpften russischen Bürgern ergab, liegt die Effektivität des Vakzins bei 97,6 Prozent. Das medizinische Fachjournal „The Lancet“ hatte zuvor über 91,6 Prozent Effektivität berichtet.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала