Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

BBC-Reporterin unter Beschuss wegen Tweets über Hitler und Israel

© SNA / Ramil SitdikowTwitter-Logo
Twitter-Logo - SNA, 1920, 24.05.2021
Abonnieren
Eine BBC-Reporterin, Tala Hawala, steht unter scharfer Kritik, nachdem bekannt wurde, dass sie 2014 antisemitische Inhalte auf ihrem Twitter veröffentlicht hatte. In einem Tweet verwendete sie den Hashtag „HitlerWasRight“ (Hitler hatte Recht – Anm. der Red.) und behauptete, „Israel sei mehr Nazi als Hitler“.
Die Journalistin ist bei BBC auf palästinensische Angelegenheiten und den israelisch-palästinensischen Konflikt spezialisiert. Zuletzt hat sie für BBC über den Konflikt im Gazastreifen berichtet.
Auf die antisemitischen Beiträge der Korrespondentin hat ein Twitter-Nutzer aufmerksam gemacht. In einem ihrer Tweets behauptete sie, dass israelische Medien „von ihrer zionistischen Regierung kontrolliert werden“, um „ignorante Menschen hervorzubringen“.
Die Reporterin hat ähnliche Beiträge auch auf ihrer Facebook-Seite verfasst. In einem Beitrag teilte sie ein Bild, in dem behauptet wurde, die Lösung für den Israel-Palästina-Konflikt bestehe darin, „Israel in die Vereinigten Staaten zu verlegen“. Kurz nach der Enthüllung der Tweets löschte Hawala sie, und dann ging ihre Seite offline. Einen ähnlichen Post mit einer Grafik der israelischen Gliederung auf einer Karte der USA hatte 2014 auch Naz Shah von der britischen Labour Party geteilt, was 2016 zu ihrer Suspendierung führte.
Laut BBC stammen Hawalas Tweets aus der Zeit noch vor ihrer Anstellung, der Vorfall werde aber untersucht. „Diese Tweets stammen aus der Zeit vor der Beschäftigung der Person bei der BBC, aber wir nehmen dies dennoch sehr ernst und untersuchen sie“, sagte ein BBC-Sprecher dem Magazin „The Spectator“.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала