Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Irans Oberster Führer zu muslimischen Staaten: Palästina militärisch und finanziell unterstützen

© AP PhotoIrans oberster Führer Ajatollah Ali Chamenei
Irans oberster Führer Ajatollah Ali Chamenei  - SNA, 1920, 21.05.2021
Abonnieren
Irans Oberster Führer Ajatollah Ali Chamenei hat am Freitag muslimische Länder aufgefordert, die Palästinenser militärisch und finanziell zu unterstützen und beim Wiederaufbau des Gazastreifens nach dem elftägigen Konflikt mit Israel zu helfen. Dies berichtet Reuters unter Verweis auf iranische Medien.
„Muslimische Staaten müssen das palästinensische Volk aufrichtig unterstützen, durch militärische (...) oder finanzielle Unterstützung (...) oder beim Wiederaufbau der Infrastruktur im Gazastreifen“, sagte Chamenei in einer Erklärung. Er forderte die Muslime auch dazu auf, von ihren Regierungen die Unterstützung der Palästinenser zu fordern.
„Alle einflussreichen Teile des (israelischen) Regimes und des Kriminellen (Premierminister Benjamin) Netanjahu müssen von internationalen und unabhängigen Gerichten verfolgt werden", fügte Chamenei hinzu.
Anfang Mai hatte Irans Oberster Führer Israel einen „Terrorstützpunkt“ genannt und die muslimischen Nationen aufgefordert, es zu bekämpfen. „Israel ist kein Land, sondern ein Terrorstützpunkt gegen die Nation Palästina und andere muslimische Nationen“, zitierte ihn die AFP.
Der Iran erkennt Israel nicht an und betrachtet dessen Regierung als die Wurzel aller Probleme in der Region.

Situation im Nahen Osten

In den letzten Tagen kam es bei Protesten in Ost-Jerusalem wegen möglicher Zwangsräumungen von palästinensischen Familien aus dem Viertel Sheikh Jarrah zu Gewaltausbrüchen. Zusammenstöße, die auf dem Al-Aqsa-Gelände begannen, eskalierten dann zu einem Austausch von Raketenangriffen zwischen der Hamas und Israel.
Dem palästinensischen Gesundheitsministerium zufolge sind dabei über 230 Palästinenser (unter ihnen 65 Kinder und Jugendliche) getötet und 1900 weitere verletzt worden. Nach neuesten Angaben sind in Israel mindestens zwölf Menschen getötet und Hunderte weitere verletzt worden.
Ajatollah Ali Chamenei - SNA, 1920, 07.05.2021
„Kein Land, sondern Terrorstützpunkt“: Ajatollah Chamenei kritisiert Israel in Rede zum al-Kuds-Tag
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала