Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Nach Drohungen gegen Corona-Experten auf der Flucht – Belgische Polizei fahndet nach Soldat

© REUTERS / Johanna GeronBelgische Polizei fahndet nach Soldat
Belgische Polizei fahndet nach Soldat - SNA, 1920, 20.05.2021
Abonnieren
Die belgische Polizei sucht derzeit nach einem 46 Jahre alten Soldaten, der zuvor in einem Brief mit Anschlägen gegen den Staat und einen Corona-Experten gedroht haben soll. Dies berichten internationale Medien.
Reuters zufolge handelt es sich dabei um den 46 Jahre alten Jurgen Conings, der am Montagmorgen seine Unterkunft in der Nähe der niederländischen Grenze verließ und seither nicht mehr gesehen wurde.
Der Sprecher der belgischen Staatsanwaltschaft, Eric Van Duyse, sagte später gegenüber AFP, dass der Soldat mit Waffen untergetaucht sei und einen „besorgniserregenden“ Brief zurückgelassen habe. Medienberichten zufolge sollen mehrere Briefe entdeckt worden sein. In diesen soll der Autor geschrieben haben, dass er nicht mehr in einer Gesellschaft leben könne, „die von Politikern und Virologen geregelt wird“ und sich „an Widerstand“ anschließen werde. Seine Drohungen sollen Medienberichten zufolge auch auf den Virologen Van Ranst abgezielt haben. Der Corona-Experte und seine Familie seien an einen sicheren Ort gebracht worden.
„Es gibt Hinweise, dass er gewalttätig ist, und die vergangenen 24 Stunden haben gezeigt, dass der Mann eine akute Gefahr darstellt“, wird Justizminister Vincent van Quickborne von Reuters zitiert.
Der Soldat steht laut Aussagen des Justizministers wegen seiner extremistischen Ansichten auf einer Beobachtungsliste der belgischen Antiterrorbehörde OCAM.
Im Netz wurde ein Fahndungsfoto verbreitet.
Bei den am Dienstag begonnenen Suchaktionen wurde demnach das Auto des Verdächtigen gefunden. Dort befanden sich vier Panzerabwehrraketen und Munition.
Medienberichten zufolge wurde der belgische Nationalpark Hoge Kempen für die Öffentlichkeit gesperrt. Die Behörden schließen nicht aus, dass sich der Verdächtige dort aufhalten könnte.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала