Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Zeman entschuldigt sich bei Vucic für Bombardierung Jugoslawiens

© SNA / Alexej WitwizkijDer tschechische Präsident Miloš Zeman (Archivbild)
Der tschechische Präsident Miloš Zeman (Archivbild) - SNA, 1920, 18.05.2021
Abonnieren
Der tschechische Präsident Milos Zeman hat sich beim Treffen mit seinem serbischen Amtskollegen Aleksandar Vucic in Prag für die Bombardierung des damaligen Jugoslawiens im Jahr 1999 entschuldigt.
„Der Präsident der Republik, Milos Zeman, entschuldigte sich in Anwesenheit des serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic persönlich und öffentlich für die Bombardierung des damaligen Jugoslawiens im Jahr 1999“, sagte der Pressesprecher des tschechischen Präsidenten, Jiri Ovcacek, gegenüber Journalisten und fügte hinzu, dass Zeman auch das serbische Volk um Vergebung gebeten habe.
Er betonte ebenso, dass dies für viele Jahre ein Trauma und ein Fleck auf seinem Gewissen sei.
Tschechischen war wenige Tage vor Beginn der Bombardierung Jugoslawiens im Jahr 1999 der Nato beigetreten. Zeman war zu dieser Zeit Premierminister des Landes.
„Jetzt ist es nicht sehr populär, über traditionelle Freundschaft zu sprechen, wir leben zu schnell, aber was ich heute in Prag empfand, die Gastfreundschaft, die Serbien vom Präsidenten Zeman, unserem Freund, sehen konnte, hat mich tief berührt“, so Vucic.
Und weiter: „Ich möchte ihm für seine wunderbaren Worte über Serbien danken und von diesem Moment an kann ich sagen, dass das serbische Volk das tschechische Volk nicht nur als freundlich, sondern auch als brüderlich betrachten wird.“
Russlands Außenminister Sergej Lawrow (Archivfoto) - SNA, 1920, 28.04.2021
Lawrow über Handlungen Tschechiens: „Viele schizophrene Komponenten in dieser Geschichte“
Er verwies auch auf das Wachstum sowohl der tschechischen Investitionen in Serbien als auch des Außenhandelsumsatzes mit Tschechien und versprach, das historische Haus, das mit der tschechischen nationalen Minderheit im Norden Serbiens verbunden sei, bis zum Jahresende dem offiziellen Prag zu übergeben.
Der serbische Staatschef hält sich derzeit zu einem zweitägigen Arbeitsbesuch in Prag auf. Am Dienstag traf er sich hinter verschlossenen Türen mit Zeman, der ihn mit dem Orden des Weißen Löwen ehrte. Vucic seinerseits ehrte den tschechischen Staatschef mit dem serbischen „Ordensband der Republik Serbien“.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала