Witze über Anne Frank in WhatsApp-Gruppe geteilt: Polizeianwärter „zu Recht“ entlassen – Gericht

© AP Photo / Jenny KaneHotline
Hotline - SNA, 1920, 18.05.2021
Weil er in einem Gruppenchat Bilder geteilt hat, die den Holocaust verharmlosen, hat die Berliner Polizei einen Anwärter entlassen. Dieser hat daraufhin einen Eilantrag beim Verwaltungsgericht eingereicht. Das Gericht hat nun entschieden, dass die Entlassung zu Recht erfolgt ist.
Der Mann habe in einem Gruppenchat ein Foto von Anne Frank auf einem Pizza-Karton mit der Überschrift „Die Ofenfrische“ gepostet, teilte das Gericht am Dienstag mit. Zudem habe er ein weiteres Foto von Anne Frank mit einer Liste von Optionen geteilt, eine davon sei „Mit Stern bewerten“ gewesen.
Der Entlassene sei seit April 2020 „Polizeikommissaranwärter im Beamtendienstverhältnis auf Widerruf“ gewesen und habe den Vorbereitungsdienst für den gehobenen Dienst der Schutzpolizei absolviert. Die Fotos habe er im Mai 2020 in die Gruppe gestellt.
Das Gericht begründete die Entscheidung damit, dass die Berliner Polizei den Mann nach der Aktion rechtens als „charakterlich ungeeignet angesehen“ habe.
„Im konkreten Fall habe der Antragsteller mit seinem Verhalten eine antisemitische, allgemein menschenverachtende und diskriminierende Gesinnung an den Tag gelegt“, heißt es in der Mitteilung.
Eine „derart verharmlosende und ignorante Bezugnahme auf die Geschichte des Nationalsozialismus und der damit einhergehenden Massenvernichtung von Juden“ sei nicht hinnehmbar und auch mit den Werten des Grundgesetzes nicht zu vereinen, hieß es weiter.
Jan Grabowski, einer der Autoren des Buches Dalej jest noc - SNA, 1920, 09.02.2021
Wegen Verleumdung angeklagt: Holocaust-Forscher müssen sich entschuldigen
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала