Biden appelliert an US-Amerikaner: Bitte kein Benzin horten

© REUTERS / JONATHAN DRAKESticker "Ausverkauft" ist auf einer Tankstelle in der US-Stadt Chapel Hill zu sehen, 12. Mai 2021
Sticker Ausverkauft ist auf einer Tankstelle in der US-Stadt Chapel Hill zu sehen, 12. Mai 2021 - SNA, 1920, 14.05.2021
Nach dem Hackerangriff auf eine große Pipeline hat US-Präsident Joe Biden die Amerikaner angesichts örtlicher Engpässe bei der Benzinversorgung aufgefordert, nicht in „Panik“ zu verfallen.
„Kaufen Sie in den nächsten Tagen nicht mehr Benzin, als Sie brauchen“, sagte US-Präsident Joe Biden laut der Deutschen Presse-Agentur (DPA) am Donnerstag im Weißen Haus. Die Versorgung werde sich in den kommenden Tagen wieder normalisieren, und „Panikkäufe werden das nur hinauszögern“, sagte Biden. Schlangen an Tankstellen zu sehen, sei beängstigend, räumte er ein. Das wichtigste sei nun aber, „nicht in Panik zu verfallen“.
Biden erklärte, die Pipeline solle bereits am Donnerstag wieder mit voller Kapazität im Einsatz sein, woraufhin sich die Engpässe zum Wochenende oder spätestens Anfang nächster Woche auflösen dürften. Dies sei eine „zeitlich begrenzte Lage“, betonte Biden. Die Pipeline ist für die US-Versorgung von großer Bedeutung, sie transportiert etwa 45 Prozent aller an der Ostküste verbrauchten Kraftstoffe.
Erpresser hatten die Pipeline der Betreibergesellschaft Colonial vergangenen Freitag mit einem Hackerangriff lahmgelegt. Der Betrieb der Pipeline kam komplett zum Erliegen, was in Teilen des Landes Benzin-Engpässe verursachte. Der private Betreiber der Pipeline hatte den Betrieb am Mittwoch schrittweise wieder aufgenommen.
Eine BJ's-Tankstelle ohne Benzin  - SNA, 1920, 13.05.2021
Cyberangriff auf Pipeline führt zu Engpässen an US-Tankstellen – Hacker wollen Geld, kein Chaos
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала