Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Indisches „Heilmittel” für Covid

© CC0 / Jai79Eine Zebu-Kuh
Eine Zebu-Kuh - SNA, 1920, 13.05.2021
Abonnieren
Es ist wohlbekannt, dass in Indien Kühe so sehr verehrt werden, dass sie inklusive allem, was von ihnen produziert wird, als heilig angesehen werden – buchstäblich alles! Mit dem Anstieg der COVID-Fälle in Indien hat sich eine ungewöhnliche Verwendung von Kuhmist und -urin breitgemacht.
Sogar ein lokaler Parlamentarier hat laut Medien den Leuten geraten, sich an den unkonventionellen Methoden zu beteiligen – wie z.B. Kot auf dem ganzen Körper zu verteilen, täglich Kuhurin zu trinken und das Haus mit Kuhmist zu bedecken. Das soll dem Glauben nach alles dabei helfen, Corona abzuwehren.
Diese „uralten Rituale“ haben die sozialen Medien im Sturm erobert. Während einige den organischen Ansatz akzeptieren, betonen Ärzte, dass diese Methoden nicht wissenschaftlich bewiesen sind und das Verteilen von Kuhmist auf dem ganzen Hausboden zu vielen anderen Krankheiten führen kann.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала