Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Nicht lustig“: Transgenderbezogene Karikatur sorgt für Empörung bei Twitter-Usern

© REUTERS / Brendan McDermidTwitter-Logo (Symbolbild)
Twitter-Logo (Symbolbild) - SNA, 1920, 13.05.2021
Abonnieren
Mehrere Benutzer des Kurznachrichtendienstes Twitter haben einen von der „TAZ“ am Mittwoch veröffentlichten transgenderbezogenen Cartoon als „transgenderfeindlich“ verurteilt und sich enttäuscht von der Zeitung selbst gezeigt.
Die Zeichnung zeigte ein Ehepaar mit einem rosa Kinderwagen, und in der Sprechblase der Mutter konnte man Folgendes lesen: „Wir nennen ihn Emilia! Und wenn er sich später entscheidet, ein Junge zu bleiben, muss er nur zwei Buchstaben streichen!“
Viele Twitterer zeigten sich über die Karikatur empört, brachten ihr Unverständnis zum Ausdruck und warfen der „TAZ“ Niveau - und Respektlosigkeit vor:
Auch wurden die Forderungen laut, die „TAZ“ solle den Tweet löschen:
Manche User zeigten sich von der Zeitung enttäuscht und drohten sogar mit Konsequenzen:
Einige wenige gaben an, nicht zu verstehen, was es an dem Cartoon Transgenderfeindliches gebe:
In einem Tweet von Donnerstag reagierte die „TAZ“ auf das Feedback:
LGBT-Flagge (Symbolbild) - SNA, 1920, 12.05.2021
„Wegen versuchter Homosexualität“: Zwei Transgender in Kamerun zu fünf Jahren Haft verurteilt
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала