Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Quarantäne trotz Impfung mit „Sputnik V“

© SNA / Wladimir PesnyaCorona-Impfstoff Sputnik V (Symbolbild)
Corona-Impfstoff Sputnik V (Symbolbild) - SNA, 1920, 12.05.2021
Abonnieren
Geimpfte müssen bei der Einreise nach Deutschland nicht mehr in Quarantäne. Allerdings gilt dies nur für die vier bisher in der EU zugelassenen Impfstoffe. Für das nachweislich hochwirksame Vakzin „Sputnik V“ aus Russland gilt dies nicht.
In Deutschland gelten seit dieser Woche Lockerungen für Covid-Geimpfte und -Genesene. Neuerungen gibt es auch bei der Einreise nach Deutschland. So entfällt die Quarantänepflicht für diese, sofern sie nicht aus einem sogenannten Virusvariantengebiet einreisen.
Als genesen gilt, wer einen positiven PCR-Test vorweisen kann, der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Laut Einreise-Quarantäneverordnung (EQV) entfällt die häusliche Isolation auch für Personen, die mindestens seit 14 Tagen gegen Covid-19 vollständig geimpft sind.

Mit „Sputnik V“ weiterhin in Quarantäne

Für Geimpfte gilt die Aufhebung der Quarantänepflicht allerdings nur, sofern sie einen der vier in der EU zugelassenen Impfstoffe erhalten haben – von Biontech, Astrazeneca, Johnson & Johnson oder Moderna. Somit befreit beispielsweise eine Impfung mit dem russischen Vakzin „Sputnik V“ nicht von der Quarantänepflicht bei der Einreise. Dabei hat das führende Wissenschaftsjournal „The Lancet“ dem russischen Impfstoff eine Wirksamkeit von über 90 Prozent bescheinigt, womit es einige der in der EU zugelassenen Vakzine deutlich übertrifft.
Interview mit Diether Dehm - SNA, 1920, 11.05.2021
Weder fanatischer Impfgegner noch -Befürworter: Warum ließ sich MdB Dehm in Moskau impfen?
Der „Donaukurier“ berichtet von einem Unternehmer aus Bayern, der häufig nach Russland reist und sich dort schon im Februar vollständig mit „Sputnik V“ impfen ließ. Der Geschäftsmann muss jedoch bei der Einreise nach Deutschland weiterhin in zehntägige Quarantäne. Als Sputnik-Geimpfter wisse er nicht, wie es für ihn weitergehen könne.

„Ich kann mich ja nicht nochmal impfen lassen. Das ist ja wie die Quadratur des Kreises“, zitiert ihn die regionale Tageszeitung.

An der ablehnenden Haltung des zuständigen Landratsamtes änderte auch ein vorgelegter Antikörpertest nichts.

„Mein Blut bestand praktisch nur aus Antikörpern“, äußerte sich der Geschäftsmann sarkastisch gegenüber dem Blatt.

Die Zeitung fragte daraufhin beim bayerischen Gesundheitsministerium nach und blieb ohne Antwort.
Interessant wäre auch zu erfahren, wie und ob geimpfte Bürger aus Ungarn nach Deutschland einreisen können. Ungarn ist ein EU-Staat, in dem „Sputnik V“ zugelassen ist und verimpft wird.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала