Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Welt“-Herausgeber Aust: Bundesregierung ist die „inkompetenteste der vergangenen Jahrzehnte“

CC BY-SA 4.0 / Raymond / Wikimedia Commons (cropped)Herausgeber der „Welt am Sonntag“, Stefan Aust (Archivbild)
Herausgeber der „Welt am Sonntag“, Stefan Aust (Archivbild) - SNA, 1920, 11.05.2021
Abonnieren
Der Herausgeber der „Welt am Sonntag“, Stefan Aust, kritisiert in seiner Zeitung die Bundesregierung. Wir haben gerade „die inkompetenteste“ Regierung „der vergangenen Jahrzehnte“ an der Macht, meint der Journalist.
Der Journalist und Autor Stefan Aust war von 1994 bis 2008 Chefredakteur des Magazins „Spiegel“ und der Fernsehproduktionsfirma „Spiegel TV“. Seit 2014 ist er Herausgeber der Tageszeitung „Die Welt“, bis September 2016 war er auch ihr Chefredakteur. Im Interview mit seinem Medium, der „Welt am Sonntag“ (Wams) lässt er kein gutes Haar an der Corona-Politik der Bundesregierung.
Laut ihm hätte sich jeder gute Manager frühzeitiger und pragmatischer mit den absehbaren Szenarien, wie mehr Rechte für Geimpfte, auseinandergesetzt und dann pragmatisch gehandelt. Oder aber hätte er Hilfe von außen geholt, wenn es zum Beispiel um die Lösung technischer Probleme geht wie bei einem digitalen Impfpass. Aust berichtet:

„Mich hat ein Unternehmer angeschrieben, dessen Firma schon lange im Bereich der digitalen Dokumenten-Sicherheit tätig ist und der sich mit seinem Vorschlag an das Bundesgesundheitsministerium gewandt hatte. Er bekam nicht einmal die Chance, sich weiter vorzustellen, weil die Ausschreibung für das Projekt Impfpass angeblich abgelaufen war – aber erst unmittelbar zuvor.“

Ein Muster zieht sich durch die gesamte Pandemie-Bekämpfung

„Mich hat ein Unternehmer angeschrieben, dessen Firma schon lange im Bereich der digitalen Dokumenten-Sicherheit tätig ist und der sich mit seinem Vorschlag an das Bundesgesundheitsministerium gewandt hatte. Er bekam nicht einmal die Chance, sich weiter vorzustellen, weil die Ausschreibung für das Projekt Impfpass angeblich abgelaufen war – aber erst unmittelbar zuvor.“
Der langjährige Journalist sieht hier ein Muster, dass sich durch die gesamte Pandemie-Bekämpfung zöge – von der Maskenbeschaffung bis zum Impfstoff-Bezug. Sein Fazit:
„Natürlich war die Lage vor einem Jahr neu und fraglos sehr schwierig, aber in vielen Fällen war es dennoch keine Geheimwissenschaft, Lösungen zu finden. Es klingt sicher hart, aber ich halte diese Regierung für die inkompetenteste der vergangenen Jahrzehnte.“
Interview mit Sahra Wagenknecht - SNA, 1920, 10.05.2021
Sahra Wagenknecht Exklusiv: „Die Corona-Politik der Regierung ist grundfalsch“
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала