Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Massaker in Kasan: Täter soll auch Sprengsatz gezündet haben

© SNA / Maxim Bogodwid / Zur BilddatenbankSchießerei in der Schule in Kasan
Schießerei in der Schule in Kasan - SNA, 1920, 11.05.2021
Abonnieren
Der Schütze, der in der Schule Nr. 175 in Kasan am Dienstagmorgen auf Kinder und Lehrkräfte geschossen hat, hatte auch einen Sprengsatz im Umkleideraum platziert. Dies teilte die für Kinderrechte zuständige Kommissarin Anna Kusnetsowa mit.
Der Sprengstoff sei explodiert und habe zu einem teilweisen Einsturz der Mauern geführt.
Kusnetsowa stellte klar, dass am Ort der Explosion Blutspuren und Glasscherben zu sehen gewesen seien. Die Verkabelung entzündete sich nur durch Zufall nicht.
„In diesem Moment waren keine Kinder in dem Umkleideraum, in dem Bereich, wo die Wände eingestürzt waren“, schloss sie.
In der Schule Nr. 175 in Kasan ist es am Dienstagmorgen zu einer Schießerei gekommen. Laut offiziellen Angaben kamen dabei sieben Schulkinder und eine Lehrerin ums Leben. Weitere 20 Menschen sollen verletzt worden sein.
Schießerei in einer Schule in Kasan - SNA, 1920, 11.05.2021
„Schreckliche Tragödie“: Bürgermeister von Kasan stuft Angriff auf Schule als Terroranschlag ein
Zu der Tragödie nahm auch Sachsens Ministerpräsident Michal Kretschmer Stellung und drückte seine Anteilnahme aus.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала