Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Nachtnews: Biontech-Impfstoff nun ab zwölf Jahren zulässig, Explosion in japanischer Chemiefabrik

© CC0 / Free-PhotosWas in der Nacht geschah
Was in der Nacht geschah - SNA, 1920, 11.05.2021
Abonnieren
USA: Impfstoff von Biontech-Pfizer für Kinder ab zwölf Jahren; Zuwachs an Pflegekräften? 18.500 mehr Pflegende als vor Corona; Chinas Bevölkerung leicht gewachsen; Explosion in japanischer Chemiefabrik – vier Verletzte.
SNA präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Dienstag geschehen ist.

USA: Impfstoff von Biontech-Pfizer für Kinder ab zwölf Jahren

Ab Dienstag soll der Impfstoff von Biontech-Pfizer nun auch bei Kindern ab zwölf Jahren in den USA zugelassen werden. Somit dürfen nun alle 12- bis 15-Jährigen ebenfalls vakziniert werden, teilte die US-Arzneimittelbehörde FDA mit. Die Chefin der FDA, Janet Woodcock, sieht die Notzulassung als einen wichtigen Schritt im Kampf gegen die Pandemie. „Die heutige Aktion ermöglicht es, eine jüngere Bevölkerung vor Covid-19 zu schützen, was uns der Rückkehr zu einem Gefühl der Normalität und der Beendigung der Pandemie näherbringt“, so Woodcock.
Auch andere Länder haben das Präparat bereits an die jüngeren Generationen freigegeben, wie beispielsweise Kanada. In der EU soll das Impfen von Kindern gegen das Coronavirus ebenfalls bald eingeführt werden. Laut Angaben von DPA soll die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) bereits ein Gesuch zum Vakzinieren von 12- bis 15-Jährigen vorliegen haben. Die Prüfung eines solchen könne jedoch bis Mitte Juni dauern.

Zuwachs an Pflegekräften? 18.500 mehr Pflegende als vor Corona

Seit Beginn der Pandemie sei die Zahl der Pflegekräfte in Krankenhäusern deutlich gestiegen: Insgesamt sollen 18.500 mehr Pflegende in Kliniken dazugekommen sein im Zeitraum von Oktober 2019 bis Oktober 2020. Damit lasse sich eine Gesamtzahl von 710.663 Pflegerinnen und Pflegern in deutschen Krankenhäusern feststellen. Der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, sprach diesbezüglich mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND): „Darunter sind Neueinsteiger und Rückkehrer sowie Pflegekräfte aus dem Ausland. Wir haben jeden eingesetzt, den wir bekommen konnten.“

Chinas Bevölkerung leicht gewachsen

Das Statistikamt in Peking teilte die neusten Zahlen der letzten chinesischen Volkszählung mit. Somit sei die Bevölkerung in China in den letzten zehn Jahren um 5,38 Prozent gestiegen. Insgesamt lebten also 1,41178 Milliarden Menschen in China. Zwar habe die Bevölkerungsdichte zugenommen, doch sei sie auch langsamer geworden. Die demografischen Daten zeigen eine zunehmend alternde Bevölkerung und die mangelnde Bereitschaft, Kinder in die Welt zu setzen. Die Volkszählung fand im November und Dezember 2020 statt und ist erst die siebte seit dem Jahr 1953. Rund sieben Millionen Volkszähler waren aktiv an der Zählung beteiligt

Explosion in japanischer Chemiefabrik – vier Verletzte

Eine Chemiefabrik in der Stadt Iwaki im Nordosten Japans explodierte laut Berichten des japanischen Fernsehsenders NHK am Dienstag. Vier Menschen wurden dabei verletzt, sie seien jedoch alle bei Bewusstsein. Unter anderem soll die Fabrik Zinkpulver für Kosmetika produziert haben, giftige Stoffe würden dort nicht bearbeitet. Die Ursache für den Vorfall sei bisher noch nicht bekannt.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала