Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Sonne, „Ruhm und Ehre“: Berlin feiert im Treptower Park den Sieg der Roten Armee

Abonnieren
Das Wetter hat es am diesjährigen 9. Mai sehr gut gemeint. Nach einem noch verhagelten Freitag bei vier Grad schien die Sonne am „Tag des Sieges“ den Berlinerinnen und Berlinern ins Gesicht und ließ die Blumen auf den sowjetischen Ehrenmälern leuchten. Im Treptower Park war SNA für Sie abends vor Ort.
Berlin ist vielleicht die einzige Stadt, die sich außerhalb der ehemaligen Sowjetunion am „Tag des Sieges“ von der Feiertagsstimmung anstecken lässt. Anders lassen sich die Menschenmassen nicht erklären, die jedes Jahr am 9. Mai auf dem und um das Ehrenmal ausgelassen zusammenkommen.
Viele Menschen, deren Familienhintergrund in einer der ehemaligen Sowjetrepubliken liegt, trafen sich vor Ort zum Feiern, es wurde getrunken, gegessen, getanzt und gesungen. Man putzte sich fein heraus, trug Uniform oder die berühmten Rotarmisten-Pilotka, machte Fotos und Selfies. Aber auch nicht-russischsprachige Berliner und Menschen aller Nationalitäten kamen zum größten Ehrenmal außerhalb der jener Union, um zu gedenken, zu danken und zu erinnern. Bis in den Abend gingen Menschen zur großen Skulptur am Ende des langen Marsches, vorbei an den Sarkophagen mit den eindrücklichen Reliefs und Stalin-Zitaten.
© SNA / Tim MeierWie in der Schönholzer Heide gedenkt auch im Treptower Park „Mutter Heimat“ ihrer Gefallenen.
Treptower Park am 9. Mai 2021 - SNA
1/8
Wie in der Schönholzer Heide gedenkt auch im Treptower Park „Mutter Heimat“ ihrer Gefallenen.
© SNA / Tim MeierDer Weg zum Hügel wird flankiert von zwei sich gegenüber knienden Rotarmisten vor stilisierten Fahnen aus rotem Granit.
Treptower Park am 9. Mai 2021 - SNA
2/8
Der Weg zum Hügel wird flankiert von zwei sich gegenüber knienden Rotarmisten vor stilisierten Fahnen aus rotem Granit.
© SNA / Tim MeierAusblick von der Plattform zum Hügel mit den symbolischen Grabfeldern. Leider ist nur eine Seite momentan passierbar, da die Sarkophage und das Pflaster renoviert werden.
Treptower Park am 9. Mai 2021 - SNA
3/8
Ausblick von der Plattform zum Hügel mit den symbolischen Grabfeldern. Leider ist nur eine Seite momentan passierbar, da die Sarkophage und das Pflaster renoviert werden.
© SNA / Tim MeierDie Sarkophag-Reliefs zeigen Episoden und Szenen aus dem Großen Vaterländischen Krieg und sind zum Weg hin mit vergoldeten Stalin-Zitaten versehen.
Treptower Park am 9. Mai 2021 - SNA
4/8
Die Sarkophag-Reliefs zeigen Episoden und Szenen aus dem Großen Vaterländischen Krieg und sind zum Weg hin mit vergoldeten Stalin-Zitaten versehen.
© SNA / Tim MeierUnter der Kolossalstatue befindet sich ein mit Mosaiken verzierter Pavillon, beleuchtet vom Roten Stern der Sowjetunion.
Treptower Park am 9. Mai 2021 - SNA
5/8
Unter der Kolossalstatue befindet sich ein mit Mosaiken verzierter Pavillon, beleuchtet vom Roten Stern der Sowjetunion.
© SNA / Tim MeierAusblick auf das Gelände vom Hügel. Vor dem Aufstieg das Spalier der Trauerkränze
Treptower Park am 9. Mai 2021 - SNA
6/8
Ausblick auf das Gelände vom Hügel. Vor dem Aufstieg das Spalier der Trauerkränze
© SNA / Tim MeierDie Trauerkränze waren nicht ganz so zahlreich wie am Treptower Park. Aber dieser kleine Korb kam von russischsprachigen Litauern.
Treptower Park am 9. Mai 2021 - SNA
7/8
Die Trauerkränze waren nicht ganz so zahlreich wie am Treptower Park. Aber dieser kleine Korb kam von russischsprachigen Litauern.
© SNA / Tim MeierDafür konnten Angehörige am Bauzaun ihr „Unsterbliches Regiment“ wiederaufleben lassen mit Porträts ihrer Ahnen, die am Großen Vaterländischen Krieg teilgenommen hatten.
Treptower Park am 9. Mai 2021 - SNA
8/8
Dafür konnten Angehörige am Bauzaun ihr „Unsterbliches Regiment“ wiederaufleben lassen mit Porträts ihrer Ahnen, die am Großen Vaterländischen Krieg teilgenommen hatten.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала