Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Sputnik V“ in Slowakei – Ungarisches Labor bestätigt Zuverlässigkeit des russischen Impfstoffs

© Sputnik / Zur BilddatenbankProduktion von "Sputnik V" in Kasachstan
Produktion von Sputnik V in Kasachstan - SNA, 1920, 07.05.2021
Abonnieren
Die in einem ungarischen Labor durchgeführten Tests des in die Slowakei gelieferten russischen Impfstoffs „Sputnik V“ sind erfolgreich abgeschlossen worden und haben die Zuverlässigkeit des Präparats bewiesen. Das teilte der slowakische Gesundheitsminister Vladimír Lengvarský Journalisten am Freitag mit.
Die erste „Sputnik V“-Lieferung war am 1. März in der Slowakei eingetroffen. Da es in der Republik keine Zertifizierungslabors gibt, wurden 46 Impfstoff-Ampullen zum Testen an Ungarn übergeben, das ein OMCL-Labor (Official Medicinal Control Laboratory) besitzt.
„Die Testergebnisse für das Vakzin ‚Sputnik V‘ in Ungarn sind negativ ausgefallen, das heißt, sie sind in Ordnung“, sagte Lengvarský, dessen Rede live von TV-Netzsendern übertragen wurde.
Der slowakische Regierungschef Eduard Heger hatte am 26. April gesagt, sollten die „Sputnik V“-Tests in einem Zertifizierungslabor erfolgreich abgeschlossen werden, werde der slowakische Gesundheitsminister dem Einsatz des Vakzins in der Republik zustimmen.
Weltweit erster zugelassener Corona-Impfstoff Sputnik V aus russischer Produktion (Archiv) - SNA, 1920, 05.05.2021
Putin und Erdogan besprechen gemeinsame „Sputnik V“-Produktion in Türkei
Der Russische Fonds für Direktinvestitionen (RDIF) hatte zuvor das Ministerkabinett der Slowakei gebeten, die am 1. März in die Republik gelieferte erste Charge des Impfstoffes wegen zahlreicher Vertragsverstöße zurückzuschicken. Der Fonds hat das Handeln von Experten des Staatlichen Instituts für Arzneikontrolle in Bratislava als Sabotage gewertet, weil das Institut in Verletzung des Vertrages die Tests „in einem Labor durchführen ließ, das nicht zum Netz offizieller Labors zur Arzneikontrolle der EU gehört, – und das trotz der Tatsache, dass solche Labors zugänglich sind“.
„Sputnik V“ ist bereits in mehr als 60 Ländern mit insgesamt 3,2 Milliarden Einwohnern zugelassen worden. Der Impfstoff liegt weltweit auf Platz zwei bei den Herstellungsgenehmigungen. Wie eine Analyse der Daten zu 3,8 Millionen mit „Sputnik V“ geimpften russischen Bürgern ergab, liegt die Effektivität des Vakzins bei 97,6 Prozent. Das medizinische Fachjournal „The Lancet“ hatte zuvor über 91,6 Prozent Effektivität berichtet.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала