Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Arzt in Österreich empfiehlt Corona-Selbstinfektion – 63.000 Euro Geldstrafe

Arzt (Symbolbild) - SNA, 1920, 06.05.2021
Abonnieren
Das Landesgericht Feldkirch hat am Donnerstag einen 54 Jahre alten Arzt zu einer bedingten Geldstrafe von 63.000 Euro verurteilt, berichtet der lokale Rundfunksender ORF.
Eine Familie soll den Arzt auf Facebook gefragt haben, was sie in der Quarantäne tun solle. Er habe ihnen absichtliches Selbstinfizieren empfohlen, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Da er diesen Vorschlag öffentlich auf einer sozialen Plattform gemacht habe, könnte man darin die Verbreitung einer Gefährlichkeit sehen, so die Richterin.
Der Arzt selbst bekannte sich vor Gericht nicht schuldig. Er versuchte, seine Empfehlung mit Hilfe von Statistiken, Kurven und medizinischen Berichten zu begründen.
Passanten in Wien, 3. Mai 2021 - SNA, 1920, 06.05.2021
Österreich
Grüner Pass in Österreich ab 4. Juni in digitaler Form
Er habe auf natürlichem Wege die Immunisierung der Bevölkerung erreichen wollen, genau das, was die Impfung mache, so der Arzt. Jetzt gebe es aber genug Impfstoff, deswegen würde er solche Ansichten nicht mehr aussprechen. Außerdem bringe die Impfung weniger Komplikationen als die Selbstinfektion.
Von der obengenannten Summe muss der 54-Jährige jetzt 21.000 Euro zahlen. Das Urteil sei aber nicht rechtskräftig.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала