Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Weil sie keinen Sex wollte: 28-Jährige in England tötet und zerstückelt Mitbewohnerin

© CC0 / Pixabay/Ichigo121212Gefängnis (Symbolbild)
Gefängnis (Symbolbild) - SNA, 1920, 04.05.2021
Abonnieren
Eine 28-jährige Frau aus England hat ihre Mitbewohnerin getötet und zerstückelt, weil sie Sex mit ihr abgelehnt hatte. Nun ist sie nach Angaben der britischen Zeitung „The Daily Mail“ zu lebenslanger Haft verurteilt worden.
Die 28-jährige Gareeca Gordon habe ihr Opfer mit vier Stichen lebensgefährlich verletzt, sterben lassen und dann den Leichnam mit einer Säge zerteilt, berichtete „The Daily Mail“. Daraufhin habe die Frau versucht, die Leiche ihrer Mitbewohnerin zu verbrennen. In Kurznachrichten an die Familie habe sie mehrere Wochen lang vorgetäuscht, dass das Opfer noch lebe.
Gordon ist Angaben zufolge festgenommen worden, als sie entgegen der geltenden Corona-Ausgangssperre außerhalb ihres Wohnortes mit zwei Koffern unterwegs war. In den Koffern fanden Polizisten bei der Kontrolle Leichenteilte.
Ein Gericht in Bristol verurteilte Gordon zu lebenslanger Haft, mindestens müsse sie aber 23,5 Jahre hinter Gittern verbringen. Es bestehe kein Zweifel, dass Gordon zuvor mehrmals versucht habe, ihre Mitbewohnerin zum Sex zu zwingen, was schließlich zum Mord geführt habe, betonte die Richterin.
Bluttat in Potsdamer Heim  - SNA, 1920, 01.05.2021
Vier Tote in Pflegeheim: Aufsicht prüfte Potsdamer Einrichtung einen Tag vor Gewalttat
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала