Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Nach Anschlag auf drei Menschen: Israelische Armee verstärkt Präsenz im Westjordanland

© REUTERS / AMIR COHENIsraelische Soldaten
Israelische Soldaten  - SNA, 1920, 03.05.2021
Abonnieren
Nach einem Anschlag auf drei Israelis hat die israelische Armee ihre Präsenz im Westjordanland verstärkt. Dies kündigte das Militär in der Nacht auf Montag an. Nach seinen Angaben war am Sonntag an einer Kreuzung südlich der Palästinenserstadt Nablus aus einem Fahrzeug auf die drei Personen geschossen worden.
Medienberichten zufolge wurde eine Person lebensgefährlich verletzt, eine zweite trug schwere Verletzungen davon. Die dritte sei inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen worden.
Der oder die Attentäter entkamen, eine Fahndung der Armee läuft. Zuvor hatten israelische Soldaten im südlichen Westjordanland auf eine Palästinenserin geschossen, die nach Angaben des Militärs mit einem Messer auf sie zugegangen war. Dem palästinensischen Gesundheitsministerium zufolge starb die Frau an ihren Verletzungen.
In der Nacht zu Freitag hatte Präsident Mahmud Abbas die Verschiebung einer für den 22. Mai geplanten Parlamentswahl in den Palästinensergebieten bekanntgegeben. Seitdem wachsen die Sorgen vor neuer Gewalt. Abbas begründete die Verschiebung mit dem Konflikt mit Israel um Jerusalem. Der Status der Stadt ist eine der zentralen Streitfragen im Nahost-Konflikt. Die islamistische Hamas – die zweitgrößte Palästinensergruppe nach der gemäßigten Fatah von Abbas – hatte die Wahlverschiebung scharf kritisiert.
Mahmud Abbas  - SNA, 1920, 30.04.2021
Wegen Konflikt um Jerusalem: Palästinenser-Wahlen verschoben
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала