Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Biden-Rede war ein „grober Fehler“: Nordkorea droht USA mit Konsequenzen

© AP Photo / Evan VucciUS-Präsident Joe Biden
US-Präsident Joe Biden - SNA, 1920, 02.05.2021
Abonnieren
Nordkorea hat Joe Biden einen schweren Fehler vorgeworfen und vor einer „ernsten Situation“ für die Vereinigten Staaten gewarnt. Anlass war eine Ansprache des US-Präsidenten, in der er die selbst erklärte Atommacht als eine Bedrohung bezeichnet hatte.
In seiner ersten Rede als Präsident vor dem US-Kongress hatte Biden in dieser Woche die Nuklearprogramme des Irans und Nordkoreas als eine ernste „Gefahr für die Sicherheit Amerikas und der Welt“ bezeichnet und versprochen, gegen diese Bedrohungen mit Diplomatie und harter Abschreckung vorzugehen.
Der Hauptpunkt der neuen Nordkorea-Politik der USA sei jetzt deutlich geworden, kommentierte der Abteilungsleiter US-Angelegenheiten im nordkoreanischen Außenministerium, Kwon Jong Gun, am Sonntag nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur.
Kim Jong Un spricht auf dem Kongress der Partei der Arbeit Korea - SNA, 1920, 09.01.2021
Nordkorea will Reichweite seiner Atomwaffen erhöhen
Bidens Äußerungen seien nicht tolerierbar. Der US-Präsident habe „im Licht der heutigen Sichtweise einen groben Fehler begangen“, wurde Kwon von den Staatsmedien zitiert. Nordkorea werde gezwungen sein, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, „und mit der Zeit werden sich die USA in einer sehr ernsten Situation wiederfinden“.
Kwon warf den USA eine feindselige Politik und „konstante nukleare Erpressung“ vor und stellte die Entwicklung von Atomwaffen durch sein Land als Recht auf Selbstverteidigung dar.
Am Freitag hatte das Weiße Haus mitgeteilt, eine Überprüfung der amerikanischen Nordkorea-Politik abgeschlossen zu haben. Die neue Politik stelle „einen angemessenen, praktischen Ansatz für die Diplomatie mit Nordkorea dar, mit dem Ziel, die Bedrohung für die USA zu beseitigen“, zitierte die „Washington Post“ am Freitag einen hochrangigen US-Regierungsbeamten. Details wurden zunächst nicht bekannt.
Nordkorea hatte sich 2005 zur Kernwaffenmacht erklärt und führte mehrere Atomtests durch, auf die der UN-Sicherheitsrat mit Sanktionen reagierte. Parallel dazu betreibt das Land ein Raketenprogram und entwickelt auch Langstreckenraketen, die von den USA als Gefahr wahrgenommen werden.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала