Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

16 Corona-Patienten sterben bei Krankenhausbrand in Indien

© REUTERS / ANIBrand in einem Krankenhaus im westindischen Bundesstaat Gujarat
Brand in einem Krankenhaus im westindischen Bundesstaat Gujarat  - SNA, 1920, 01.05.2021
Abonnieren
Bei einem Brand in einem Krankenhaus im westindischen Bundesstaat Gujarat sind am frühen Samstagmorgen mindestens 16 mit dem Coronavirus infizierte Patienten gestorben, berichtete die Zeitung „Times of India“ unter Verweis auf die Polizei.
„Insgesamt hatten sich 50 Personen in dem Krankenhaus aufgehalten, von denen 32 gerettet wurden. Weitere 18 kamen ums Leben. Bei den Verstorbenen handelt es sich um 16 Patienten und zwei Krankenschwestern“, heißt es.
Das Feuer sei auf einer Station für Covid-19-Patienten im vierstöckigen Welfare Hospital in der Stadt Bharuch ausgebrochen und nach einer Stunde gelöscht worden. Die Ursache für den Brand müsse noch ermittelt werden.
Premierminister Naredra Modi drückte sein Beileid im Zusammenhang mit der Tragödie aus. „Ich bin traurig über den Tod von Menschen bei einem Brand in einem Krankenhaus in Bharuch. Mein Beileid an die Familien der Opfer“, twitterte er.
Das ist bei weitem nicht der erste Vorfall dieser Art in indischen Krankenhäusern in den vergangenen zwei Wochen. Brandursache ist oft eine schlechte oder veraltete Ausstattung der Gebäude. So waren bei einem Feuer in einer Intensivstation in Virar nördlich von Mumbai am 23. April mindestens 13 Corona-Patienten gestorben.
Am Freitag war in Indien ein weltweiter Höchstwert an neuen Corona-Infektionen binnen eines einzigen Tages erfasst worden. Innerhalb von 24 Stunden wurden mehr als 386.000 Infektionen registriert.
Im selben Zeitraum starben weitere 3498 Menschen mit oder an dem Virus. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen liegt inzwischen bei mehr als 18,7 Millionen. Zudem starben seit Beginn der Pandemie mehr als 200.000 Menschen in Verbindung mit dem Virus.
Il-76 - SNA, 1920, 29.04.2021
Corona-Bekämpfung: Russland schickt 22 Tonnen medizinische Hilfsgüter nach Indien
In dem südasiatischen Land mit insgesamt mehr als 1,3 Milliarden Einwohnern sind Krankenhäuser und Krematorien überfüllt. Medizinischer Sauerstoff ist knapp. Zugleich berichteten mehrere indische Bundesstaaten, dass ihnen die Impfdosen ausgehen. Nach dem Plan der Regierung sollen sich von diesem Samstag an eigentlich alle Erwachsenen impfen lassen können. Der neue Anstieg wird auch mit der Virusmutante B.1.617 in Verbindung gebracht.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала