Wieder Massenparty in Brüssel befürchtet – Behörden warnen

© REUTERS / CLEMENT ROSSIGNOLPolizeieinsatz bei der illegalen Massenveranstaltung in Brüssel, 1. April 2021
Polizeieinsatz bei der illegalen Massenveranstaltung in Brüssel, 1. April 2021 - SNA, 1920, 30.04.2021
Nachdem Anfang April bereits eine illegale Großparty in einem Brüsseler Park gefeiert wurde, befürchtet die Polizei nun eine Wiederholung. Die Behörden in der belgischen Hauptstadt ergreifen Maßnahmen, um die Missachtungen der Corona-Regeln zu verhindern.
Belgiens Hauptstadt Brüssel fürchtet an diesem Wochenende ein neues illegales Massentreffen mit heftigen Ausschreitungen in einem Park, wie die Deutsche Presse-Agentur (DPA) berichtet. Mit Blick auf eine für Samstag bei Facebook angekündigte Veranstaltung namens „La Boum 2“ teilten Stadtverwaltung, Staatsanwaltschaft und Polizei laut DPA gemeinsam mit, dass dafür keine Erlaubnis erteilt worden sei. Die Polizei werde ihre Präsenz verstärken. Man empfehle jedem, nicht an der Veranstaltung teilzunehmen. „Falls nötig, wird die Polizei einschreiten.“ Teilnehmer riskierten Strafen und Festnahmen.
Seit Tagen wird bereits über „La Boum 2“ diskutiert. Hintergrund ist laut DPA, dass Anfang April ein illegales Massentreffen in dem beliebten Stadtpark Bois de la Cambre eskalierte. Damals trafen sich nach einem Aufruf im Internet nach Polizeischätzungen bis zu 2000 Menschen und feierten dort unter Missachtung der Corona-Regeln. Die Polizei löste die Veranstaltung auf. Es kam zu heftigen Auseinandersetzungen. Facebook hat Werbung für die Veranstaltung mittlerweile gesperrt.
Einsatz von Wasserwerfern bei Demonstrationen der Corona-Skeptiker in Berlin (Archivbild) - SNA, 1920, 29.04.2021
Großeinsatz der Berliner Polizei am 1. Mai: Notfalls mit Wasserwerfern gegen „Querdenker“
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала