Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Kurz: Verhandlungen zum Sputnik-Ankauf auf „sehr gutem Weg“

© REUTERS / LISI NIESNERÖsterreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz
Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz - SNA, 1920, 30.04.2021
Abonnieren
Die Gespräche zwischen der österreichischen Regierung und Russland zum Ankauf des russischen Corona-Impfstoffs „Sputnik V“ sind fast abgeschlossen. Das sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz auf einer Pressekonferenz am Freitag. Ähnlich hatte er sich aber bereits am 10. April geäußert. Bislang landete in Österreich aber keine einzige Dosis.
„Wir sind bei den Verhandlungen auf einem sehr, sehr guten Weg“, sagte Kurz vor Journalisten in Wien.
Nach einer Entscheidung der österreichischen Regierung kann der russische Impfstoff erst nach einer Zulassung durch die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) erworben werden. Je später die Zulassung stattfinde, desto weniger gebe es Notwendigkeit für „Sputnik“, sagte Kurz. Die Verhandlungen seien aber „de facto fertig“.
Das Institut für Virologie, Vakzine und Sera „Torlak“ in Belgrad (Archiv) - SNA, 1920, 14.04.2021
Serbien startet Produktion von russischem Corona-Vakzin Sputnik V
In Bezug auf kritische Berichte zu „Sputnik“ verwies Kurz auf das heimische Gesundheitsministerium, das die Berichte prüfe.
Früher in dieser Woche hatte die brasilianische Agentur für medizinische Sicherheit, Anvisa, Anträge regionaler Regierungen auf den Import des russischen Vakzins „Sputnik V“ abgelehnt, „bis neue Daten zur Beseitigung der aufgezeigten Nachteile zur Verfügung stehen“.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала