Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Post-Corona: Wie verbringen die Russen ihren Maiurlaub?

© SNA / Anton DenissowPassanten in Moskau
Passanten in Moskau - SNA, 1920, 29.04.2021
Abonnieren
Der russische Präsident Wladimir Putin hat erst am 23. April den gesamten Zeitraum vom 1. bis zum 10. Mai für russlandweit arbeitsfrei erklärt. Das bedeutet, dass 2021 noch mehr Russen als sonst die Maifeiertage nutzen werden, um Urlaub zu machen. Doch wo und wie werden sie das tun?
Laut einer Umfrage des russischen Online-Fahrkartenverkaufssystems Tutu.ru und der Zeitung „Iswestija“ haben 39 Prozent der Russen vor, die Maifeiertage auf dem Lande zu verbringen, meist in ihrer Datscha, während 30 Prozent zu Hause bleiben und elf Prozent arbeiten werden. Nur 20 Prozent planen eine Urlaubsreise, und zwar 15 Prozent in Russland und fünf Prozent im Ausland, schreibt die Auslandshandelskammer (AHK) Russland in ihrem Morgentelegramm.
Zu den beliebtesten inländischen Reisezielen gehören neben Sotschi und anderen Urlaubsorten an der russischen Schwarzmeerküste die pulsierenden Metropolen Moskau, St. Petersburg und Kasan sowie zunehmend auch das Gebiet Kaliningrad, die Republik Karelien im russischen Nordwesten, der Baikalsee, das Altai-Gebirge und das nordkaukasische Dagestan.

Ägypten anstelle von Türkei

Im Ausland war in den vergangenen Jahren die Türkei mit Abstand das beliebteste Ziel russischer Touristen. So reisten im Rekordjahr 2019 mehr als sieben Millionen Russen in das Land. Das entspricht 31 Prozent aller russischen Reisenden ins Ausland. Die am 12. April angekündigte Einschränkung des Flugverkehrs mit der Türkei bis mindestens 31. Mai 2021 aufgrund der dortigen Coronalage durchkreuzte die Türkei-Urlaubspläne von 533.000 Russen. Viele von ihnen haben sich seitdem für eine Reise nach Ägypten entschieden, dessen Präsident Abd al-Fattah as-Sisi und sein russischer Amtskollege sich am 23. April auf die Wiederaufnahme von Flügen in die Rotmeer-Ferienorte Hurghada und Scharm El-Scheich einigten. Diese waren nach einem Terroranschlag auf ein russisches Flugzeug seit 2015 nicht mehr durchgeführt worden. Andere Ziele für Fernreisen sind in die Seychellen, die Malediven, Kuba, die Vereinigten Arabischen Emirate, Tunesien, Jordanien, Armenien, Georgien sowie Zypern.

Bezahlter Urlaub zuhause

Ein Großteil der Russen, die sich dieses Jahr daran gehindert sehen, einen Urlaub in der Türkei oder in west- und zentraleuropäischen Ländern zu unternehmen, wird aber Reiseziele innerhalb Russlands ansteuern. Dies wird neben den Reisebeschränkungen durch die verlängerte arbeitsfreie Zeit sowie durch eine gezielte Politik gefördert. Es werden nicht nur Inlandsflüge subventioniert, sondern durch ein sogenanntes „Cashback“-Programm auch Inlandsreisen selbst: Der Staat erstattet bis zu 20 Prozent der Kosten beziehungsweise bis zu 20.000 Rubel (221 Euro), wenn die Reise mit der russischen Geldkarte „Mir“ bezahlt wird. Von der gestiegenen Nachfrage profitiert vor allem der russische Süden: Für Pauschalreisen dorthin berechnen die Anbieter derzeit zwischen 20 und 25 Prozent mehr als im Vor-Corona-Jahr 2019. Dabei fällt auf, dass sich Hotelzimmer im gehobenen Segment einer besonders hohen Nachfrage erfreuen, was auf eine Verlagerung vieler Touristenströme ins Inland hindeutet, schreibt die AHK Russland in ihrem Morgentelegramm.
Passagiere in einem chinesischen Flughafen (Symbolbild) - SNA, 1920, 28.04.2021
Mai-Feiertage: Chinesen reisen mehr als vor Pandemie-Beginn
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала