Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Biden: USA wollen keine Eskalation mit Russland

© AP Photo / Andrew HarnikJoe Biden
Joe Biden - SNA, 1920, 29.04.2021
Abonnieren
In seiner Ansprache an den Kongress am Mittwoch (Ortszeit) hat US-Präsident Joe Biden beteuert, dass sein Land keine Zuspitzung der Beziehungen zu Russland will. Er räumte zugleich ein, dass Moskaus Handlungen „Konsequenzen“ hätten.

„Mit Bezug auf Russland habe ich Präsident Putin klargemacht, dass, obwohl wir keine Eskalation suchen, ihre Handlungen Konsequenzen haben werden”, hieß es in der Abschrift von Bidens Rede, die vom Weißen Haus unterbreitet wurde.

Biden behauptete, auf eine „direkte und angemessene” Weise auf die vermeintliche Einmischung Russlands in die US-Wahlen und Cyberattacken reagiert zu haben.
„Wir können aber auch zusammenarbeiten, wenn dies in unserem gemeinsamen Interesse liegt. So wie wir es getan haben, als wir den New-START-Vertrag über Atomwaffen verlängert haben – und wie wir an der Klimakrise arbeiten”, so der US-Präsident.
Die Spannungen zwischen Washington und Moskau verschärften sich nach einem US-Geheimdienstbericht, in dem behauptet wurde, russische Sicherheitsdienste stünden hinter dem letztjährigen Hackerangriff auf US-Informationstechnologiesysteme und hätten sich in die US-Wahlen 2020 eingemischt. Im April verhängte die Biden-Regierung Sanktionen gegen 32 russische Unternehmen und Einzelpersonen wegen dieser Anschuldigungen und anderer feindlicher Handlungen gegen US-Interessen. Moskau hat die Anschuldigungen als beweislos bestritten.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала