Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Zu langweilig“: Arnold Schwarzenegger moniert Oscar-Gala 2021

© SNA / Jekaterina TschessnokowaArnold Schwarzenegger (Archivbild)
Arnold Schwarzenegger (Archivbild) - SNA, 1920, 28.04.2021
Abonnieren
Arnold Schwarzenegger, der frühere US-Schauspieler und ehemalige Gouverneur des Bundesstaats Kalifornien, hat im Interview mit dem US-Talkshow-Moderator Jimmy Kimmel die diesjährige Oscar-Verleihung als „zu langweilig“ kritisiert. Das entsprechende Video wurde auf dem YouTube-Kanal Jimmy Kimmel Live am Dienstag veröffentlicht.
Schwarzenegger gab an, er habe nur ein Drittel der Zeremonie gesehen und dann damit aufgehört: „Ich konnte es nicht mehr sehen, weil es so viele Talente auf der Bühne gab, aber es war zu langweilig.“
Auf die Frage, wie denn die Veranstaltung besser hätte gemacht werden könne, scherzte Schwarzenegger, dass sie das nächste Mal am Muscle Beach stattfinden sollte – im bekanntesten Fitnessclub in Los Angeles, der umgeben von vielen anderen Sportangeboten wie Volleyball-, Basketball- und Tennisplätzen, Fahrradwegen und Skateparks unter freiem Himmel liegt. In den 1970er Jahren gewann der Muscle Beach dank Arnold Schwarzenegger an Popularität. Sein regelmäßiges Training am Muscle Beach galt als der Beschleuniger für den Fitness-Boom und verwandelte das Open-Air-Studio in eine Pilgerstätte für Fitnessbegeisterte und Touristen.
Oscar Statue  - SNA, 1920, 17.03.2021
China verbietet Ausstrahlung von Oscar-Verleihung
Die Übertragung der Oscar-Gala am 25. April beim amerikanischen Fernsehsender ABC hat im Vergleich zum Vorjahr mehr als die Hälfte der Zuschauer verloren. Gerade mal 9,85 Millionen US-Bürger verfolgten die Verleihung auf dem Bildschirm, wie der Sender ABC mitteilte. Nach dem Negativ-Rekord von 23,6 Millionen Zuschauern im vergangenen Jahr ist das ein nochmaliges Minus von 58,3 Prozent.
Traditionell ist die Oscar-Verleihung in den Vereinigten Staaten die meistgesehene Sendung des Jahres nach dem Superbowl-Finale. Wegen der Corona-Pandemie erlebten zahlreiche Preisverleihungen in den vergangenen Monaten sinkende Einschaltquoten. Die Grammy-Verleihung Mitte März hatte 51 Prozent weniger Zuschauer, die Golden Globes Ende Februar stürzte um 62 Prozent ab.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала