Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

FC Bayern löst Flicks Vertrag auf – Bundestrainer-Nachfolge bald geregelt?

© SNA / Alexander Wilf / Zur BilddatenbankHansi Flick (Archiv)
Hansi Flick (Archiv) - SNA, 1920, 27.04.2021
Abonnieren
Der FC Bayern hat auf den Wunsch des Cheftrainers Hansi Flick dessen Vertrag aufgelöst und diese Entscheidung am Dienstag auf der offiziellen Webseite des Vereins bekanntgegeben.
Der Vertrag lief demzufolge ursprünglich bis zum 30. Juni 2023. Nun dauert er bis zum 30. Juni 2021. Als neuen Cheftrainer verpflichtete der deutsche Rekordmeister den 33-jährigen Julian Nagelsmann, der mit dem Beginn der kommenden Saison am 1. Juli von RB Leipzig nach München wechselt. Die Vereinbarung mit dem FC Bayern hat eine Laufzeit von fünf Jahren bis zum 30. Juni 2026.
Der 56-jährige Hansi Flick ist laut der Nachrichtenagentur DPA der Favorit auf das Amt vom Bundestrainer Joachim Löw, der nach der EM aufhört. Mit der Vertragsauflösung beim FC Bayern ist Flick frei für eine Rückkehr zum Deutschen Fußball-Bund (DFB).
Jürgen Klopp - SNA, 1920, 24.04.2021
UEFA von Profitgier getrieben? Klopp stört sich an Champions-League-Reform
Nach den jüngsten Äußerungen von Präsident Fritz Keller, der bei einer Präsidiumssitzung den Vize-Präsidenten Rainer Koch mit Nazi-Richter Roland Freisler verglichen haben soll, hat sich die Führungskrise im Verband der DPA zufolge verschärft. Keller habe für die Entgleisungen um Entschuldigung gebeten und einen Rücktritt ausgeschlossen. Die kritischen Stimmen nehmen zu, das Präsidium des Bayerischen Fußball-Verbandes zeigte sich „entsetzt“ über die „neuerliche Eskalation“, die Keller ausgelöst habe.
Es bleibe abzuwarten, inwieweit die Situation im DFB die Verhandlungen und einen Vertragsabschluss mit Flick beeinflussen oder verzögern könne, so die DPA.
Fußball (Symbolbild) - SNA, 1920, 22.04.2021
Nach Fan-Gewalt gegen Schalke-Spieler: Polizei will „lückenlos aufklären“
2006 wurde Flick zum Assistenten des Bundestrainers Löw. Höhepunkt der gemeinsamen Arbeit war der WM-Triumph 2014 in Brasilien, Flick wurde intern im DFB ein großer Anteil am Titelgewinn zugesprochen.
Löws Co-Trainer stieg zum Sportdirektor auf, verließ aber 2017 den Verband. Nach kurzer Zeit als Geschäftsführer bei der TSG 2899 Hoffenheim kam er im Sommer 2019 als Co-Trainer von Niko Kovac zum FC Bayern, wurde dann Interims- und schließlich Cheftrainer mit einer sensationellen Erfolgsgeschichte: 2020 wurde der Verein deutscher Meister und FIFA-Klub-Weltmeister, außerdem siegte er im Ringen um den DFB-Pokal, den DFL-Supercup, die Champions-League und den UEFA-Super-Cup.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала