Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Aus Langeweile“: Mädchen in Berlin sollen Hubschrauber-Crew mit Laserpointer geblendet haben

© AP Photo / Vincent YuLaserpointer (Symbolbild)
Laserpointer (Symbolbild) - SNA, 1920, 24.04.2021
Abonnieren
Die Besatzung eines Rettungshubschraubers hat in der Nacht auf Samstag die Polizei nach Berlin-Hellersdorf gerufen. Die Crew gab an, dass sie gegen 23.10 Uhr beim Überflug der Waldheimer Straße aus einem Haus heraus mit einem Laserpointer angeleuchtet und kurzzeitig geblendet worden sei.
Dabei wurde nach Polizeiangaben im Hubschrauber niemand verletzt.
Als eine Zivilstreife gegen Mitternacht in der Waldheimer Straße nach der fraglichen Wohnung suchte, wurde auch ihr Fahrzeug aus einer Wohnung in der 5. Etage eines Mehrfamilienhauses mit einem grünen Lichtstrahl angeleuchtet.
Passanten und parkende Autos seien ebenfalls ins Visier geraten. In der Wohnung stellten die Fahnder bei den Mädchen, 13 und 15 Jahre alt, und der Mutter der 13-Jährigen einen Laserpointer sicher. Die Schülerinnen gaben an, ihnen sei langweilig gewesen. Deshalb hätten sie zum Laserpointer gegriffen. Gegen sie wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Luft- und in den Straßenverkehr ermittelt.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала