Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Riss in der Union“: Politologe Patzelt zu Laschet-Wahl – Interview

CDU-Chef Armin Laschet - SNA, 1920, 22.04.2021
Abonnieren
Die Hoffnungen der Union liegen nun auf dem frischgekürten Kanzlerkandidaten Armin Laschet. Der Wunsch von großen Teilen der Parteibasis, CSU-Chef Markus Söder ins Rennen zu schicken, wurde nicht berücksichtigt. Politologe Werner Patzelt sieht eine Spaltung in der Partei. Den CDU-Chef hält er dennoch für die bessere Wahl.
Der Parteienforscher Werner Patzelt traut dem CDU-Kanzlerkandidaten Armin Laschet zu, die verschiedenen Strömungen in der Union zu versöhnen. Patzelt zeigte sich im SNA-Interview überrascht und beeindruckt davon, wie sich Laschet durch eine „klare Positionierung“ und trotz des „heftigen Störfeuers des CDU-Parteivorstandes“ durchgesetzt hat.
„Einer, der so viel Stehvermögen in einer so kritischen Situation hat wie Laschet, dem kann man durchaus zutrauen, dass er einen guten Wahlkampf macht“, sagt der emeritierte Professor für Politikwissenschaften.
CDU-Vorsitzender Armin Laschet hält am 20. April 2021 nach seiner Nominierung als Kanzlerkandidat eine Pressekonferenz in Berlin ab. - SNA, 1920, 20.04.2021
„Werde mich, wann immer es nötig ist, mit Söder abstimmen“ – Laschet spricht als Kanzlerkandidat
Kritiker befürchten, dass durch die Ernennung von Laschet zum Kanzlerkandidaten die Spaltung zwischen der Parteibasis und dem Parteiestablishment noch größer wird.
Den wachsenden Riss in der Union erklärt der Forscher jedoch mit der Regierungsarbeit von Kanzlerin Angela Merkel (CDU). „Sie machte eine Politik, die denen von ihren Gnaden ins Amt Gekommenen in der CDU gefiel, aber einem nennenswerten Teil der Wählerschaft nicht. Weswegen sich dieser Teil zur AfD abgewandt hat. Der Liebling eines großen Teiles der Basis, Friedrich Merz, ist zwei Mal durchgefallen. Jetzt setzt die Parteibasis auf Söder, weil er nun mal ein begnadeter Populist ist.“ Doch ob diese Hoffnung gut platziert sei, bezweifelt der Politologe.

„Söder ist ein charismatischer Rhetoriker, aber er ist auch ein Populist von oben herab, dem jedes Mittel recht ist, um gleich welches Ziel zu erreichen. Und dass er in seiner Bayrischen Politik von sonderlicher Konservativität gezeichnet gewesen sei, das wird man beim besten Willen nicht behaupten können.“

Prof. Werner Patzelt
Politikexperte
So habe sich Söder nicht nur durch das Umarmen der Bäume, sondern auch durch seine Positionen in der Klimapolitik klar als grünkompatibel dargestellt, konstatiert Patzelt. Somit sei eine Entscheidung für oder gegen Laschet keine Entscheidung für oder gegen eine Koalition mit den Grünen gewesen.
Interview mit Werner Patzelt zum Nachhören:
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала